Derzeit arbeitet man bei Cloud Imperium Games unter anderem fleißig am Shooter-Modul Star Marine für Star Citizen.

1

In einem neuen Blogeintrag ging man nun etwas näher darauf ein und veranschaulicht, wie man sich von der typischen FPS-Formel abheben will, um auch den Realismus zu fördern.

Üblicherweise gibt es in Shootern zwei Haltungen. Entweder ihr feuert aus der Hüfte oder nehmt das Visier zur Hilfe. Roberts zufolge ist das aber nicht realistisch, weswegen das FPS-Modul von Star Citizen auf drei Haltungen setzt.

Einmal haltet ihr eure Waffe in einer gesenkten Position, ebenso könnt ihr sie schussbereit halten und wiederum durch das Visier blicken. Dadurch sollt ihr einfacher zwischen Spielern unterscheiden können, die wirklich schussbereit sind oder sich lediglich schneller durch die Umgebung bewegen. Zugleich will man so erreichen, dass ihr in Kämpfen langsamer und vorsichtiger vorgeht.

Klingt kompliziert, aber vieles davon wird laut Roberts automatisch geregelt: „Sprints oder kontextbezogene Navigation führen dazu, dass die Waffe gesenkt wird", heißt es.

2

„Durch langsame und bedächtige Bewegungen bleibt die Waffe schussbereit. Wenn die Waffe gesenkt ist, bringt eine Betätigung der Feuertaste euch in die schussbereite Haltung. Und wenn ihr dort die Taste zum Zielen drückt, blickt ihr durch das Visier. Lasst ihr die Taste wieder los, kehrt ihr zur schussbereiten Haltung zurück."

Weiterhin sollen das Atmen und die Ausdauer eine Rolle spielen, vor allem auch in Bezug auf verschiedene Arten von Waffen und Panzerung. Schwerere Ausrüstung wirkt sich dementsprechend auf die Ausdauer aus, wodurch ihr wiederum auch schwerer atmet und nicht ganz so genau zielt.

Wie echte Soldaten müsst ihr darauf achten, dass ihr nicht zu erschöpft seid. Ein weiteres zu beachtendes Detail: Schüsse gibt man aufgrund der Bewegungen der Brust beim Ein- und Ausatmen am besten dann ab, wenn sich die Brust nicht bewegt.

„Dadurch soll das Tempo in den Kämpfen verringert werden, damit es sich taktischer anfühlt. Und es stärkt unsere Ansicht, dass eine gute Überlegung der Schlüssel zum Überleben ist, nicht irgendwelche zufällig abgegebenen Schüsse."

Wann das FPS-Modul erscheinen soll, ist derzeit noch nicht bekannt.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.