Spark Unlimited stellt die Spieleentwicklung ein

Das Kernteam widmet sich anderen Projekten.

Das Entwicklerstudio Spark Unlimited verabschiedet sich nach elf Jahren von der Spieleentwicklung.

Call of Duty: Finest Hour war 2004 das erste Projekt des Teams, es folgten Spiele wie Turning Point: Fall of Liberty, Legendary, Yaiba: Ninja Gaiden Z und Lost Planet 3.

Bestätigt wurde das Ganze gegenüber Polygon, nachdem ein NeoGAF-Nutzer entdeckte, dass man etwa seine Büroeinrichtung verkauft.

Chief Technical Officer John Butrovich zufolge ist es „das Ende von Spark als Spieleentwickler", wichtige Mitglieder des Studios widmen sich nun anderen Dingen. Präsident und CEO Craig Allen hat das Unternehmen demnach bereits Ende des letzten Jahres verlassen.

Zuletzt arbeitete man an einem Free-to-play-Spiel, das aber nicht mehr erscheinen wird. Sparks Kernteam bleibt jedoch zusammen und widmet sich anderen Projekten, die nichts mit der Spieleindustrie zu tun haben.

Lost Planet 3 - Launch-Trailer

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading