The Witcher 3: Fleischliche Sünden

The Witcher 3 Komplettlösung: So jagt ihr den Mörder, der um ein Haar Priscilla erwischt hätte.

Unter einem schlechten Vorstern startet diese Nebenquest im Vilmerius-Hospital von Novigrad. Priscilla wurde bei der Eröffnung des Chamäleon überfallen und schwer verletzt. Dahinter steckt offenbar jemand, der methodisch vorgeht und schon andere Menschen tötete, ihnen das Herz rausschnitt. Geralt geht der Sache auf den Grund und will sich mit Joachim von Gratz nahe der Leichenhalle treffen.

Nördlich vom Platz des Hierarchen wartet er in der Hintergasse gegenüber der Taverne Eisvogel. Durch den hölzernen Einstieg gelangen beide in die Kanalisation, wo ihr Gratz durch die Gänge folgt und erst einmal zwei Ertrunkene erschlagt. Im nächsten Gang will euch ein hässliches Wasserweib an die Wäsche.

Marschiert die Holztreppen nach oben, während Geralt und Gratz über Priscillas gesundheitlichen Zustand diskutieren. Dem Gang bis zum Ende folgend klettert ihr die Leiter hoch und seid in der Leichenhalle.

Leiche des Zwergenschnitzers suchen

In den Nebenräumen liegen so einige zwergische und menschliche Leichen auf den OP-Tischen. Die Menschen fallen in unserem Fall schon mal raus, denn wir suchen ja einen Zwerg. Die richtige Leiche ist die halb mit einen Tuch verdeckte - Geralt erkennt sie unter anderen an den Schwielen an den Händen. Fünf Körperregionen könnt ihr nun untersuchen: Kopf, Torso, Hände, Beine und Genitalien.

24
Sucht zwischen all den Leichen die richtige.

Kopf: Ihm wurden die Augen entnommen, also seht euch die Augenhöhlen, den Hals und den Schnitt im Kehlkopf an. Geralt schließt aus den Untersuchungen, dass ihm die Augen entnommen und durch glühende Kohlen ersetzt wurden.

Torso: Ihr findet eine Thoraxwunde, könnt die Narbe überprüfen und ihm den Bauch öffnen. Beim Untersuchen der Wunde findet Gratz das Amphibienei eines Salamanders. Zudem stoßt ihr auf Spuren von Formaldehyd, was unter anderem die Verätzung der Kehle erklärt.

Hände: An den Händen entdeckt ihr nur Fesselspuren sowie Schwielen, die auf einen Ring hindeuten.

Beine: An den Füßen sind die Fußnägel abgebrochen und der rechte Knöchel ist geschwollen.

Genitalien: Man entdeckt „nur" eine Syphilis.

Anschließend kann Geralt seine Schlüsse ziehen, mit welcher Art von Mord man es hier zu tun hat. Kurz darauf kommt der Leichenbeschauer Hubert Rejk hinzu und steht für wenige Fragen zur Verfügung. Nathaniel Pstodi, Kleriker des Ewigen Feuers, setzt euch praktisch vor die Tür. Ihr bekommt drei neue Quest-Ziele, um die Sache weiter untersuchen zu können.

Todesort des Schnitzers untersuchen

Mach euch auf in Richtung Süden, wo ihr östlich des Fischmarktes an ein großes Tor klopft und hineingelassen werdet. Der Mann stellt sich als Gus, Bruder des Verstorbenen, vor. Nachdem er euch einen Schwank aus dem Leben seines Bruders erzählt hat, könnt ihr die Umgebung in Augenschein nehmen. Untersucht mit den Hexersinnen zuerst den Scheiterhaufen, dann die Blutflecken und anschließend die Schleifspuren, die in die Werkstatt zu führen scheinen.

25

Klickt auf die Tür und Gus lässt euch ins Gebäude. Ihr findet weitere Blutflecken, Formaldehyd vor dem Schrank, einen umgekippten Stuhl und verweste menschliche Augen auf dem Schrank. Bevor ihr den Hof wieder verlasst, nehmt ihr vom Amboss noch die „Predigt eines besorgten Bürgers" mit. Ein Hinweis auf die Ewige Flamme?

Gasse untersuchen, in der Priscilla angegriffen wurde

Der Tatort liegt nur ein paar Meter östlich, in der Nähe des Tretogotors. Betretet den Hinterhof, wo ihr Lispel-Lotte trefft und in einen Hinterhalt geratet. Ihr müsst drei arme Städter in einem Boxkampf niederschlagen. Anschließend erklärt Lispel-Lotte, dass sie dem Mörder eine Falle stellen wollten und Geralt für ihn hielten. Hoppala.

26
Hier stellen euch einige Leute eine Falle, da sie Geralt für den Mörder halten, den es an den Tatort zurückzieht.

Anschließend müsst ihr mit den Hexersinnen die Umgebung untersuchen, findet eine umgeworfene Feuerschale, einen männlichen Fußabdruck und Blut von Priscilla. Die Fußspuren enden abrupt vor einer hohen Mauer, an der Geralt ebenfalls die Predigt eines besorgten Bürgers findet. Ein Muster zeichnet sich ab. Wer mag, kann Lispel-Lotte noch über die Ermittlungen ins Bild setzen.

Leichensammler Eustachius finden

Begebt euch zum letzten Punkt, der mitten in der Stadt liegt. Dort fängt euch eine Wache ab und berichtet von einem weiteren Opfer. Der Leichenbeschauer möchte euch sehen, wenn ihr aber schon mal hier seid, dann redet erst mit dem Leichensammler Eustachio. Für Geralt ist sicher, dass wir es hier eher mit einem Leichenfledderer zu tun haben. Die Information, was der tote Fabian Meyer in der Tasche hatte, könnt ihr euch entweder mit Axii oder 200 Münzen holen. Es handelt sich übrigens um Menschenhaut, auf die der Name des nächsten Opfers geschrieben war: Priscilla.

Die Leichenhalle ist nur wenige Meter entfernt. Tretet ein und sprecht noch mal mit Hubert Rejk. Die neue Leiche hier wurde auf dieselbe Art ermordet wie Fabian Meyer. Anhand des Pergaments aus Menschenhaut, das jeder Leiche beiliegt, kann man das nächste Opfer bestimmen: Patricia Vegelbud. Vielleicht ist noch nicht alles zu spät. Flitzt per Schnellreise zum Anwesen der Vegelbuds.

28
Ob noch was zu retten ist?

Die Wache lässt euch hinein, wenn ihr sagt, worum es geht. Tochter Ingrid wiederum geleitet euch in Patricias Zimmer. Ihr seid zu spät. Sie ist bereits tot.

Den Mörder jagen

Rennt dem Kerl hinterher, was sich als schwierig erweisen könnte, denn die Wachen halten euch offensichtlich für den Mörder und rufen zu den Waffen. Nach einem kurzen Kampf gegen die Männer (ihr müsst keinen töten) ist er allerdings geflohen und die Wachen geleiten euch zurück zur Erbin. Beim Untersuchen der Mutter findet Geralt den Hinweis aufs nächste Opfer, diesmal sogar mit Adresse: Süße Nettie in der Krüppelkati.

Die Krüppelkati ist ein Laden in der Glorienstraße, gegenüber vom Fischmarkt. Beim Eintreten erfährt Geralt, dass sie „oben" ist und einen „wichtigen Kunden" hat. Schnell die Treppe hoch und ihr findet Nathaniel.

Weiter mit: The Witcher 3: Nebenquest: Freiwilliger, Das große Erasmus-Vegelbud-Gedächtnisrennen.

Zurück zu: The Witcher 3: Kabarett.

Zurück zur Übersicht: The Witcher 3 - Nebenquests Novigrad.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der The Witcher 3 - Komplettlösung.

29
Zieht dem Schwein das Fell über die Ohren.

Er ist der Mörder und steckt hinter all dem - oder zumindest scheint es so zu sein. Glück für Nettie, dass der Hexer rechtzeitig kam. Tötet den Schwächling, befreit die Frau und es geht zurück zu Rittersporn ins Valmerius-Hospital. Priscilla ist auf dem Weg der Besserung, die Quest endet hier.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (10)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (10)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading