The Witcher 3: Teufel beim Brunnen

The Witcher 3 Komplettlösung: Lest hier, wie man die Mittagserscheinung besiegen kann.

Diese Quest erhaltet ihr in einem Haus im Zentrum Weißgartens. Dort liegt ein Mädchen namens Hanni im Fieber und ihre Eltern sind besorgt. Odolan, ihr Vater, ist der, mit dem ihr sprechen müsst. Offenbar geht es um einen Brunnen mit einem Geist darin, den man vertreiben muss, um an das saubere Wasser zu kommen. Das Wasser aus dem Fluss ist nicht so das Wahre: voller Leichen, die die Leute krank machen.

Der Brunnen befindet sich in Hüttel, einem kleinen verlassenen Dorf genau südlich der Siedlung. Nutzt einfach die nach Süden führende Straße, um dorthin zu gelangen. Das verlassene Dorf wird als Schnellreisepunkt auf der Karte vermerkt. Beim mittig gelegenen Brunnenplatz gibt es keinen Hinweis auf einen Geist, zumindest auf den ersten Blick.

Nutzt die Hexersicht und untersucht die Spuren neben dem Brunnen: versengtes Gras sowie ein Hundeleichnam. Für Geralt ist klar, hier ist eine Mittagserscheinung im Spiel. Öffnet dann im Menü das Glossar und lest den Eintrag über Mittagserscheinungen.

Finde heraus, was die Mittagserscheinung an das zerstörte Dorf bindet.

Zwei gelbe Markierungen zeigen auf zwei gelbe Häuser, die dritte auf den Brunnen selbst. In dem einen Haus findet ihr einen Skeletthaufen neben einem kleinen Schrank und auf dem Bett gegenüber ein vergilbtes Tagebuch, das ihr einstecken solltet. Lest es unter „Questgegenstände" durch und ihr erfahrt von einer tragischen Paarung, dazu der Hinweis auf ein Armband, das die Frau an diesen Ort binden könnte.

06
Jemand hängt im Brunnen. Geralt muss weiter nach Spuren suchen.

Folgt dann mit den Hexersinnen den blutigen Schleifspuren nach draußen zum Brunnen und untersucht das Seil, dann zieht das aufgehängte Skelett nach oben: eine Frau, rund dreißig, linker Arm fehlt.

Such den Geist, der im Brunnen spukt

Man kann nun warten bis um 12 mittags, dann zeit sich die Mittagserscheinung. Sie bleibt bis kurz nach 17 Uhr abends und schwirrt immer um den Brunnen herum. Bleibt ihr weit genug weg, hat sie damit auch kein Problem und lässt euch in Frieden. Gegen sie zu kämpfen ist keine leichte Angelegenheit. Sie flieht mittendrin auch gern mal.

Allerdings kann man auch jederzeit einfach über den Rand des Brunnens springen und landet unten im Wasser. Taucht hier unter, während ihr die Hexersinne aktiviert, und ihr findet ein verziertes Armband, markiert von einem roten Schimmer und nach dem Einsammeln abgelegt bei den Questgegenständen.

Taucht dann wieder auf, zieht euch an der Kante hoch und lauft ein paar Meter bis zu einem weiteren Wasserzugang. Dort taucht ihr unter und schwimmt durch den Gang geradeaus, bis ihr wieder an der Oberfläche kurz Luft holen könnt. Taucht hier mit aktivierten Hexersinnen unter, entdeckt eine Kiste und nehmt unter anderem das Schema: Cidarischer Gambeson sowie die Herausgerissene Seite: Waldschrat-Absud an euch.

08
Ohne Tauchen kommt man hier nicht weiter.

Noch einmal untertauchen und durch den angrenzenden Gang kommt ihr nach draußen, in den kleinen See nordöstlich des verlassenen Dorfes. Das Spiel fordert euch jetzt auf, euch vorzubereiten für den Kampf gegen die Mittagserscheinung. Aus dem Bestiarium weiß man, dass besonders Geisteröl und das Zeichen Yrden wirksam sein sollen. Geisteröl entsteht aus Bärenfett und einer Pflanze namens Arenaria. Beides gibt es bei der Kräuterfrau Tomira zu kaufen.

Wichtig ist, dass ihr das Öl auf die Silberklinge auftragt, bevor ihr das Skelett der Frau vor dem Brunnen verbrennt. Im Kampf ist das nicht mehr möglich. Speichert vorher und viel Glück.

Mittagserscheinung besiegen

Natürlich erweisen sich auch „Donner"- und „Schwalbe"-Tränke auf den Schnelltasten als hilfreich. Mehr Schaden machen und schneller regenerieren, wer würde das nicht wollen? Mit einem schnellen, normalen Angriff des Silberschwertes solltet ihr schon so um die 14, 15 Schadenspunkte anrichten, damit der Kampf halbwegs angenehm bleibt.

10
Mit der richtigen Vorbereitung ist die Mittagserscheinung zu schaffen.

Die Mittagserscheinung hat nicht mal viel auf den Kasten, aber sie greift manchmal unkontrolliert nach vorn. Lieber nur einen oder zwei Angriffe machen, dann schnell zurückweichen, statt zu gierig zu sein. Man muss ihre Bewegungen ein wenig verinnerlichen. Wirkt ihr Yrden auf den Boden und schlagt sie, während sie sich in dem Kreis befindet, richtet ihr brutalen Schaden an, dreistelligen Schaden. So wird der Kampf enorm verkürzt, aber es geht auch ohne.

Weiter mit: The Witcher 3: Nebenquest Weißgarten - Kostbare Fracht.

Zurück zu: The Witcher 3: Auf dem Sterbebett, Eine blitzblanke Bratpfanne.

Zurück zur Übersicht: The Witcher 3 - Nebenquests Weißgarten.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der The Witcher 3 - Komplettlösung.

Beim langsamen Weg verschwindet sie immer mal wieder kurz und ruft drei Klone von sich auf den Plan. Die vertragen allesamt keinen einzigen Schlag und sind kein Problem. In dem Moment, wo die echte Mittagserscheinung wieder auftaucht, könnt ihr einen kritischen Treffer landen; so sind mit dem Silberschwert durchaus 150 Schadenspunkte drin. Ihr müsst jedoch früh genug zuschlagen, während sie aus dem Boden kommt. Eine Sekunde zu spät und ihr macht nur normalen Schaden.

So geht der Kampf bis zum Ende weiter, aber wie gesagt: Mit Yrden kann man hier sehr leicht abkürzen. Plündert dann ihre Hinterlassenschaften und vergesst die Mittagserscheinungstrophäe nicht.

Der Vater des kranken Mädchens wartet schon begierig auf die Neuigkeiten. Anschließend entscheidet ihr, ob ihr das Geld annehmen oder es den armen Leuten lassen wollt. So oder so endet die Nebenquest an dieser Stelle.

Belohnung: 50 EXP, Amethyst

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading