Auch Novigrad hat seine Schatzsuchen, wenn auch lange nicht so viele wie Velen oder Skellige. Wie immer müsst ihr eine Leiche mit einem Brief und einem dazugehörigen Schlüssel finden, das Dokument lesen, um Hinweise auf die Position der Schatztruhe zu erhalten, und diese schließlich mit den Hexersinnen aufspüren. Damit bei diesem Vorhaben nichts schiefgeht, zeigen wir euch hier die genauen Fundorte der Leichen und Truhen.

Schatzsuche: Wrackküste

Diese Schatzsuche startet auf einer kleinen Insel im Südwesten von Novigrad. Habt ihr bereits den Ort Ursten besucht, wäre das ein ganz guter Startpunkt, ebenso wie die Witwengrotte. Solltet ihr von den Vororten Novigrads aus starten, dann lauft immer nach Südwesten, bis ihr das Meer erreicht. Seht auf eure Weltkarte und ihr erkennt einige kleine Inselgruppen. Die obere beherbergt einen Level-14-Basilisken und ein halb gesunkenes Schiff.

01

Die untere der beiden Inselgrüppchen (genau südlich der Witwengrotte oder nordwestlich von Ursten) ist die gesuchte. Dort haben sich jede Menge Ertrunkener bzw. Moornixer niedergelassen, die erst einmal nach einer Abreibung schreien. Nachdem Ruhe eingekehrt ist auf diesem eigentlich recht idyllisch wirkenden Eiland, seht ihr euch um. Überall Trümmerteile und versunkene Truhen im Wasser.

Eine der Kisten steht an Land, und zwar genau da, wo die „Versteckter Schatz"-Markierung hinzeigt, wenn ihr euch nähert. Klappt sie auf und kramt die Briefe hervor. Aus diesen erfährt man von der „üblichen Kiste". Und genau die müsst ihr jetzt finden.

03
Erst sind die Ertrunkenen dran.

Oder besser gesagt: vier davon. Erst wenn ihr alle vier Kisten mindestens einmal geöffnet habt (ihr müsst nicht alles einstecken), zählt diese Quest als gelöst.

1. Die erste Kiste hängt im Wasser schräg unter derjenigen, der ihr den Brief zum Starten der Quest entnommen habt. Mit den Hexersinnen kaum zu übersehen.

2. Die zweite Kiste seht ihr mit aktivierten Hexersinnen, wenn ihr im Wasser schwimmt - sie befindet sich schräg unterhalb der ersten und ist in einer kleinen Felsnische.

05
Hier die zweite Kiste.

3. Kiste Nummer 3 befindet sich auf der angrenzenden kleinen Insel. Schaut von der Kiste, die die Quest startete, nach Süden. Schwimmt die paar Meter und schaut hinein.

4. Die letzte Kiste steht auf derselben kleinen Insel wie die dritte. Ihr erhaltet ein cooles Schema sowie die Waffe Gnomischer Gwyhyr (Stufe 18). Damit ist die Schatzsuche beendet.

amazon7

Ihr möchtet mehr über Geralt, seine Welt und seine Abenteuer erfahren? Lest mal wieder ein Buch (Amazon.de):

Der erste Band von Geralts Witcher-Saga: Das Erbe der Elfen

Die Saga bietet euch viel Stoff für lange Leseabende, auch wenn ihr mit dem Spiel durch seid!

Die Verfilmung der Saga auf DVD und Blu-Ray: Geralt von Riva - Der Hexer

Stilvoller The Witcher Skin für PS4 und zwei Controller

Schatzsuche: Schlachtfeldbeute

Der Startpunkt für diese Schatzsuche befindet sich auf derselben Inselgruppe wie das Fort Weißer Adler - also ziemlich nahe an der Grenze zwischen Velen und Novigrad.

02

Wenn ihr bereits an der Kapelle des Ewigen Feuers (östlich von Die Gänsemöse und generell südöstlich der Stadt Novigrad sowie westlich des Anwesens der Vegelbuds), dann bewegt euch nach Süden. Ihr müsst eine kleine Schwimmstunde einlegen, damit ihr diese Inselgruppe erreicht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der The Witcher 3 - Komplettlösung.

Fast direkt am Nordende (östlich des Bootssymbols) startet diese Quest bei einer Leiche nahe einiger Holzpalisaden. Knöpft besagtem Leichnam die zerknüllten Notizen und den Schlüssel an zerknüllter Notiz ab und die Quest startet. Die Spuren führen mit den Hexersinnen in Richtung Südwesten, vorbei an einigen Ballisten, bis hin zu einigen Fässern.

07
Schau mal an, was hinter den Fässern steht.

Diese haben eurem Hexerschwert nicht viel entgegenzusetzen und sie sind nur da, um die Schatzkiste dahinter zu verdecken. Ihr erhaltet unter anderem Cidarischer Gambeson, Kaedwenischer Kürass und eine Armbrust. Die Schatzsuche ist hiermit beendet.

Anzeige

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei. Nervt seine Kollegen mit Satzzeichen und solchen Dingen. Kümmert sich um das wundervolle Rock, Paper, Shotgun, und das solltet ihr ebenfalls.

Mehr Artikel von Sebastian Thor

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte