The Witcher 3: Ein alter Freund, Jetzt aber raus, Eine schwarze Perle

The Witcher 3 Komplettlösung: Geralt erhält den Brief eines alten Bekannten, hilft einer Prostituierten und wird auf Skellige zum Perlentaucher.

Ein alter Freund

Sucht in Novigrad den Platz des Hierarchen auf und betretet an der Nordseite den Buchladen namens „Bücher und Schriftrollen". Drinnen trefft ihr den Inhaber namens Marcus T.K. Hodgson, der Geralt von Riva sehr gut zu kennen scheint.

Er berichtet von einem Mann, der vor langer Zeit zu ihm kam, damit er ein Buch für Geralt aufbewahrt - es hat einen roten Einband. Es zu finden, das ist nun die Aufgabe. Wie immer kommen die Hexersinne zum Einsatz, wenn man etwas aufspüren will, von dem man nicht genau weiß, wo es ist.

18
In diesem Laden startet die Quest.

Benutzt sie hier unten und ihr werdet nur auf ein Buch aufmerksam „Die fröhlichen Abenteuer von Muriel, der liebreizenden Metze - mit humorvollen Gravuren". Wer mag, steckt es in die Tasche. Anschließend lauft ihr die Treppe nach oben.

Mit den Hexersinnen findet ihr links als Erstes das Buch „Die Behandlung von Furunkeln mithilfe von Wundätzung: Eine Studie" - ebenfalls kein roter Einband. Lauft rechts weiter und ihr findet im Regal neben der Treppe das grüne Buch „Mein Manifest - Das Leben von Jacques de Aldersberg". Allerdings findet ihr darin einen Brief von „A". Nach der Lektüre endet diese Quest und ihr erhaltet 50 EXP sowie 51 Kronen.

Jetzt aber raus

Kommt ihr an Hinterausgang von Krüppelkatis Etablissement vorbei (Flussseite), kann es vorkommen, dass ihr dort auf eine aufgebrachte Prostituierte trefft. Sprecht ihr sie an und fragt, was passiert ist, erzählt sie euch von einer Gruppe Skelliger, die im Krüppelkati nicht gerade regelkonform feiern. Sie bittet euch den Rauswerfer zu spielen und die Rowdys an die frische Luft zu setzten. Stimmt ihr zu, müsst ihr nur durch die Tür ins Haus spazieren und schon trefft ihr besagte Trunkenbolde.

52
Diese Dame bittet um eure Hilfe.

Bittet sie mit einem höflichen „Raus hier“ sich zu verkrümeln. Der Hüne ist davon nicht sonderlich angetan worauf euch mehrere Optionen zur Auswahl stehen, um den Zechbruder und seine Kumpanen auf die Sprünge zu helfen:

1. Ihr fordert ihn auf, das Ganze wie Männer zu regeln. Sprich: mit einem Faustkampf. Gewinnt ihr gegen Yormund, verlassen die Schluckspechte das Etablissement.

2. „Verschwindet, sonst kriegt ihr meinen Zorn zu spüren“ endet ebenfalls mit einem Faustkampf. Allerdings müsst ihr nicht nur gegen Yormund antreten, sondern gleichen gegen alle drei Saufkumpanen.

3. Der einfachste Weg geht mit dem Zeichen AXII (Stufe 2). Damit suggerieret ihr den Jungs brav zu sein und zu verschwinden. Für den gewaltfreien Weg erhaltet ihr 40 Erfahrungspunkte extra.

53
Der schnellste und ergiebigste Weg, um die Sache zu regeln.

4. Diese Option steht euch nur zur Verfügung, wenn ihr die Nebenquest Der Herr von Undvik in Skellige abgeschlossen habt. In diesem Fall könnt ihr mit eurem Sieg protzen und der Säufertrupp zieht beeindruckt und friedlich von dannen.

Für den Job als Rauswerfer erhaltet ihr nach Rückkehr zur Auftragsgeberin 5 Erfahrungspunkte sowie 15 Kronen - egal, ob ihr ihre Belohnung ausschlagt oder annehmt.

Eine schwarze Perle

Empfohlene Stufe: 13

Ein Mann namens Nidas steht tagein tagaus vor dem Goldenen Stör - westlich vom Platz des Hierarchen, ob es stürmt oder schneit. Sprecht mit dem ehemaligen Soldaten, der seiner geliebten Letta versprach, mit einer schwarzen Perle aus Skellige zurückzukehren. Hinweis: Ihr müsst bereits in Skellige gewesen sein, damit ihr dem Mann helfen könnt. Ohne einen Trip zu den Inseln ist leider nicht viel auszurichten.

20
Er hat ein Anliegen.

Erklärt sich Geralt zur Unterstützung Nidas' bereit, will dieser ihn bei der kaputten Brücke nahe Arinbjorn treffen. Das ist der Ort, wo die schwarzen Perlen wachsen, sagt er. Sucht euch den nächsten Schnellreisepunkt in der Nähe und steuert in Skellige die Hauptinsel Ard Skellig an, zum Beispiel den Hafen von Kaer Trolde oder, noch näher dran, Arinbjorn.

Von Kaer Trolde geht es mit dem Boot in Richtung Südwesten, von Arinbjorn aus einfach nach Norden. Das vor euch liegende Gebiet ist zerklüftet, mit Felsen, die im Wasser stehen, und auf Grund gelaufenen Booten, die als Brücken fungieren. Außerdem schwirren hier überall Sirenen umher.

21

Schlagt euch einfach weiter nach Norden durch und ihr erreicht bald die kaputte Brücke, von der Nidas redete und wo er auf euch wartet, ein Fernglas aufs Wasser gerichtet. Folgt ihm die paar Meter zu den Perlengründen.

Nach Perlen tauchen

Der Haken an der Sache, den Nidas jetzt erst erwähnt: Nicht alle Muscheln hier enthalten schwarze Perlen, nur die wenigsten. Lauft dann ins Wasser hinein und taucht innerhalb des gelb markierten Suchkreises unter. Natürlich schwimmen Sirenen hier umher, was die Suche nicht einfacher macht.

22
Probiert einige Muscheln durch, dann werdet ihr fündig.

Benutzt beim Tauchen die Hexersinne, damit die Muscheln hervorgehoben werden. In den meisten von ihnen liegen ganz normale Perlen, doch wenn ihr lange genug sucht, findet ihr auch das schwarze Exemplar. Habt ein Auge auf euren Sauerstoff und taucht zur Not auf zum Luftholen.

Bei eurer Rückkehr zu Nidas müsst ihr ihn gegen einige Ertrunkene verteidigen, die den Plan gefasst haben, ihn zum Frühstück zu verdrücken. Lasst ihn nicht sterben, sonst scheitert die ganze Unternehmung hier. Gebt ihm die Perle, auch wenn sich herausstellt, dass er keine einzige Münze in der Tasche hat.

Weiter mit: Witcher 3: Nebenquest - Novigrad, die gesperrte Stadt; Holla, willst du meine Waren sehen?

Zurück zu: The Witcher 3: Ein begrabener Foliant, Das Spukhaus, Krähenfest

Zurück zur Übersicht: Witcher 3 - Nebenquests Novigrad

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der The Witcher 3 - Komplettlösung.

23

Die Quest endet, wenn ihr nach Novigrad zurückkehrt und ihn im Goldenen Stör aufsucht. Dort wandern zehn Kronen in eure Taschen und ihr hört die traurige Geschichte von Nidas' Frau.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading