The Witcher 3: Kleinrot, Novigrader Gastfreundschaft, Eine durchgegangene Stute

The Witcher 3 Komplettlösung: So findet ihr das verschwundene Pferd wieder, folgt Spuren eines Wolfes und rettet ein Dorf vor Banditen.

Kleinrot

Begebt euch ins Dörfchen Yantra (fast im äußersten Norden Novigrads; nordöstlich von Oxenfurt und nordwestlich des Moldavie-Anwesens) und nähert euch dort der Zusammenkunft mehrerer Bauern. Sie fürchten jemanden namens Kleinrot, die Anführerin einer Bande Deserteure, die sich an einem der Bauen rächen will, nachdem er sie verpfiffen hat. Kleinrot will Betraum tot sehen, was nie eine gute Sache ist. Geralt kann helfen.

47

Er muss nun warten, bis ihre Bande in den Abendstunden das Dorf angreift. Ihr könnt dafür einfach meditieren, bis 20 Uhr sollte reichen, und dann das Dorf erkunden. An der Ostseite sammeln sich einige Banditen, darunter auch Kleinrot. Geht zu ihnen und sprecht mit der Anführerin. Die ganze Sache hier dreht sich um Bertram, den sie ausgeliefert haben will, da er ein mieser Betrüger ist. Ihr könnt:

a) Ihrem Geheiß zustimmen, woraufhin sie ihn erledigt und euch dafür belohnt. Quest beendet.

b) Ablehnen und sie in ihrer Werwolfform bekämpfen. Tötet zuerst die normalen Banditen, während ihr den Wolf etwa mit Yrden in Schach haltet. Anschließend gebt ihr ihm Aard und dann das Silberschwert, bis er nicht mehr kann.

48

Nach einem Gespräch mit dem Dorfältesten endet diese kurze Nebenquest.

Novigrader Gastfreundschaft

Wenn ihr schon mal in Yantra seid, dann verlasst den Ort auf der in Richtung Nordwesten führenden Straße. Hinter den prächtig-gelben Sonnenblumenfeldern seht ihr links das Lager eines Barden namens Gascoigne, der sich in seiner Poesie vergeht. Er und sein Freund laden Geralt zu einem zünftigen Besäufnis, das dieser natürlich nicht ausschlägt.

49

Hätte er aber mal besser tun sollen: Die Troubadoure rauben ihn aus und er erwacht am nächsten Morgen fast nackt. Mit den Hexersinnen könnt ihr den noch frischen Fußspuren zurück ins Dorf folgen. Hinter einem Haus spürt ihr die Kerle auf und bekommt all eure Habseligkeiten zurück.

50

Wer mag, kann die beiden Barden noch ordentlich demütigen, indem man ihnen befiehlt, ihre Sachen auszuziehen, bis auf die Unterhosen. Ihr erhaltet 10 EXP und schließt diese witzige kurze Quest ab.

Eine durchgegangene Stute

Auf dem Festland östlich von Oxenfurt (westlich von Aeramas' verlassenem Anwesen und nördlich der Wegkreuzung) stoßt ihr auf eine Bauernhütte mit Feldern drumherum. Sprecht mit dem Bauern, dessen Stute mit einem „Waldspuk" verloren gegangen ist. Sie kommen des Nachts und spritzen Blut auf die Türschwelle, damit niemand aufwacht, sagt er. Die Stute sei grau und alt.

Mit den Hexersinnen entdeckt ihr die Hufspuren, die in Richtung Süden den Weg entlang führen. Kurze Zeit später knicken sie Richtung Osten ab und führen durch einen kleinen Teich - dahinter geht's weiter.

51

Zurück zur Übersicht: Witcher 3 - Nebenquests Novigrad

Zurück zu: The Witcher 3: Spaziergang am Wasser, Lagerhaus voll Sorgen, Scheune voll Ärger, Ein leerer Stall

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der The Witcher 3 - Komplettlösung.

Folgt den Hufen weiter querfeldein in Richtung Osten, bis ihr an einer provisorischen Koppel der Scoia'tael ankommt. Springt ihr einfach rotzfrech über den Zaun, greifen sie euch auf der Stelle an. Geht drumherum und sprecht mit ihrem Kommandanten. Er enthüllt, dass die Elfen die Pferde für ihre Verwundeten benötigen. Sie haben im Grunde keine bösen Absichten. Geralt kann:

a) Sagen, dass sie die Pferde nötiger brauchen als der Besitzer. Dies bricht die Nebenquest ab.

b) Sagen, dass der Besitzer sein Pferd zurückbekommt. Zahlt dann entweder 100 Münzen, benutzt Axii und Täuschungsstufe 2, um die Sache friedlich zu lösen. Oder aber ihr startet dennoch einen Kampf.

Anschließend schwingt ihr euch auf das einzige graue Pferd hier und reitet zurück zum Besitzer, wo ihr es in der Koppel abstellt. Sprecht nochmals mit dem Bauern kassiert eure Belohnung in Höhe von 20 Kronen sowie 25 EXP. Pferd da, Besitzer glücklich, Quest beendet.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading