The Witcher 3: Fliegende Fäuste Kämpfe: Novigrad

The Witcher 3 Komplettlösung: So besiegt Geralt alle Gegner im Stadtgebiet und wird zum Champion von Novigrad.

Es geht weiter. Nachdem ihr bereits Faustkampfchampion von Velen seid, nachdem ihr den Feldwebel in Krähenfels besiegt habt, kann Geralt weiterhin seine Kasse mit Prügeleien aufbessern. Was bietet sich da noch mehr an als die große Stadt?

Fliegende Fäuste: Novigrad

Der Verlauf ist derselbe: Ihr nehmt Kenntnis von diesen Kämpfen, indem ihr an einem Anschlagbrett einen Zettel findet oder indem ihr einfach im Goldenen Stör am Hafen vorbeiseht. Sprecht dort mit Meister Lehmhut, der euch geradeheraus fragt, ob ihr dabei seid. Wie immer kann man Wetteinsätze platzieren, um mehr herauszuholen. Die Angaben zur Belohnung beziehen sich auf den Höchsteinsatz. Anschließend müsst ihr wieder drei Gegnern zeigen, wessen Knöchel besser knacken.

Bevor es dem Ersten von ihnen an den Kragen geht, will euch der Buchmacher noch für ein krummes Geschäft gewinnen. Natürlich soll Geralt den Kampf absichtlich verlieren, was sich durchaus lohnt. Setzt so wenig wie möglich auf euch und lasst euch niederdonnern. So gewinnt ihr 160 Kronen in wenigen Sekunden und könnt Gregorius anschließend immer noch besiegen.

1. Gregorius „Rammbock" Georg

Dieser Bulle ist schon ein ganz anders Kaliber als alle, die man in Velen vor sich hatte. Er schlägt härter zu, ist schneller, offensiver, aggressiver. Kontert seine Angriffe und legt schwere Schläge nach (Dreieck bzw. Y). Lasst ihn nicht zu euch durchkommen, da wenige Treffer genügen, um euch auf die Bretter zu schicken. Drängt ihn an die Seite, wo er sich nicht so gut wehren kann, rechnet jedoch jederzeit mit einem Konter seinerseits. Belohnung: 160 Kronen und 25 EXP.

04

2. Archibald O'Neill

Reist in der Stadt zum Hafentor und geht links davor die Stufen runter - auf dem kleinen Platz finden die Kämpfe statt. Der Buchmacher Patty Gruber verschafft euch den nächsten Auftritt. Vorher noch erzählt er vom Titel „Meister der Meister", den man erringen könne, wenn man alle Kämpfer in Velen, Novigrad und Skellige schlägt. Bis es so weit ist, steht euch aber erst einmal Archibald O'Neill gegenüber. Der wuchtige Kerl schwingt eine genauso grobe Kelle wie euer vorheriger Gegner. Noch dazu hat er eine fabelhafte Abwehr. Ihn einfach anzugreifen, das bringt so gut wie nichts. Ihr müsst bei ihm Konter ansetzen, dann schwere Schläge nachlegen und wieder Konter. Belohnung: 100 Kronen, 25 EXP.

3. Eiserner Mortimer

Der letzte Kampf vor dem Meister Novigrads findet auf einem Hinterhof im mittleren Stadtteil statt, ziemlich genau östlich vom Platz des Hierarchen. Noch nie war ein möglicher Wetteinsatz so hoch wie in diesem Kampf (95). Und das aus gutem Grund: Der Hauptmann der Wache (immerhin Level 21) ist genauso eine Wand wie die letzten Gegner. Mit normalen Schwingern zu ihm durchzukommen ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. Und so bleiben euch erneut in erster Linie gut getimte Konter mit zwei schweren Schlägen im Anschluss, um diesem Bullen Herr zu werden. Belohnung: 190 Kronen und 25 EXP.

Weiter mit: Witcher 3 - Fliegende Fäuste: Skellige, Meister der Meister

Zurück zu: The Witcher 3: Fliegende Fäuste Kämpfe: Velen

Zurück zur Übersicht: Witcher 3 - Nebenquests Velen

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der The Witcher 3 - Komplettlösung.

4. Durden, der Schneider

Nun ist es an der Zeit, den Titel Champion von Novigrad einzufordern. Vor euch steht nur noch ein Gegner. Begebt euch nach Einbruch der Dunkelheit (ab 20 Uhr etwa) nach Ferneck, wo der letzte Kampf in dieser Quest stattfindet. Der Elf provoziert euch, aber das muss euch nicht stören. Ihr könnt bis zu 120 Münzen setzen. Durden ist der schnellste und beste Gegner bis hierher, und das merkt man. Prügelt nicht kopflos auf ihn ein, sondern kontert. Lieber einen einstecken und danach fokussiert den Konter ausführen, statt in einer Tour aufs Maul zu bekommen. Belohnung: 240 Kronen, 75 EXP. Außerdem seid ihr neuer Champion der Region.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading