Wargaming kündigt Master of Orion an

Update: Kein Free-to-play und keine Mikrotransaktionen.

Update (17.06.2015): Wargamings Senior Communication Coordinator hat auf Facebook ein paar weitere Details zu Master of Orion verraten.

Das Spiel erscheint demnach als Download-Titel für den PC und ist ein Reboot, keine Fortsetzung.

Es wird außerdem kein Free-to-play-Spiel und soll auch keinerlei Mikrotransaktionen enthalten. Termine für die finale Version und Beta stehen derzeit noch aus.

Weiterhin sollen alle zehn bekannten Völker zurückkehren und ihr könnt neben vorgefertigten Schiffstypen auch eigene Raumschiffe gestalten und ausrüsten.

Originalmeldung (09.06.2015): Seid ehrlich: Eine Überschrift wie „Wargaming kündigt Master of Orion an" hättet ihr wahrscheinlich nicht erwartet. Nein, es ist kein verspäteter Aprilscherz, sondern Realität.

Um die Entwicklung des Spiels werden sich die argentinischen NGD Studios kümmern, wo laut Wargaming „eine ganze Reihe von Mitgliedern des ersten Master-of-Orion-Titels in führenden Positionen" arbeitet.

„Ihre Expertise trägt einen entscheidenden Teil dazu bei, dass Master of Orion seinem Ruf als eines der besten 4X-Strategiespiele treu bleiben kann", heißt es.

Erneut erforscht ihr weit entfernte Galaxien und erobert das Universum. Ihr begegnet fremden Völkern, deren Anführer über individuelle Persönlichkeiten verfügen sollen.

„Strategen erwartet ein komplett überarbeitetes Interface, Sprachaufnahmen bekannter Schauspieler, aufwändige neue Tutorials und vieles mehr, was im Ergebnis eine vollkommen neue Erfahrung beim Eintauchen in eine der bekanntesten und beliebtesten Spieleserien der letzten Jahrzehnte bedeutet."

"Master of Orion führt Wargaming zu seinen Wurzeln zurück. Doch nicht nur uns als Firma, sondern auch mich persönlich, da es wie kaum ein anderer Titel meine persönliche Interessen an Spielen und deren Entwicklung geprägt hat." so Victor Kislyi, CEO von Wargaming.

"Als einer der wohl treusten Fans von Master of Orion stellt die Möglichkeit, dieser Marke wieder Leben einzuhauchen, die Erfüllung eines lange währenden Traumes dar," kommentiert Andrés Chilkowski, Mitbegründer und CEO der NGD Studios.

"Obwohl wir vielfältige Verbesserungen am Spiel vorgenommen haben, sind wir uns trotzdem ganz sicher, dass sein klassisches und lang motivierendes Spielprinzip sowohl die Fans der ersten Stunde ansprechen wird, als auch diejenigen in seinen Bann zieht, die bisher noch keinerlei Erfahrung mit dieser ganz besonderen Art von Spiel gemacht haben."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading