Rocket League bekommt keine Power-Ups oder Waffen

Mutatoren für private Matches sind aber durchaus möglich.

Nachdem ein paar Aussagen von Rocket-League-Entwickler Psyonix für ein wenig Verwirrung sorgten, hat sich das Studio nun klar und deutlich zu Power-Ups und ähnlichen Dingen geäußert.

„Es werden keine Power-Ups hinzugefügt", schreibt Psyonix' Dave Hagewood auf Reddit.

„Wir werden die Balance nicht verändern, Werte hinzufügen [zum Beispiel unterschiedliche Höchstgeschwindigkeiten], die Physik ändern und dergleichen. Wir haben eine gute Formel und es gibt bereits unendlich viele Möglichkeiten, das Spiel besser zu machen, ohne das Kern-Gameplay anzurühren."

In einem Interview mit PSU wurden man zuvor wie folgt zitiert: „Wir wollen Rocket League nicht um Waffen ergänzen - aber Power-Ups sind möglich."

Hagewood zufolge meinte er damit die Möglichkeit, Mutatoren für private Matches zu erlauben, um in einzelnen Partien für ein wenig mehr Abwechslung zu sorgen.

Auf jeden Fall ist das Spiel recht beliebt - verdient, wie euch unser Rocket League Test verrät - und hat mittlerweile einen neuen Rekord für gleichzeitig aktive Spieler aufgestellt. Zuletzt waren es mehr als 179.000 Stück.

Außerdem arbeitet man derzeit an einem Patch für das Spiel. Details dazu will man bald bekannt geben.

Nächste News: Grand Theft Auto 5: Neuer PC-Patch soll Probleme mit der Framerate beheben

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading