Trials Fusion: The Awesome Max Edition - Test

Einhörner und Katzen. Nicht gebrannt, nur gesaugt. Trotzdem awesome.

Es soll ja noch Leute geben, die bevorzugen Boxen mit fertigen Spielen darin. Kann ich gar nicht verstehen. Wie soll man denn da auf die 500 GB Datendurchsatz im Monat kommen? Bei weniger lohnt sich doch der 400-Euro-Router gar nicht, der an manchen Tagen exklusiv damit beschäftigt scheint, Updates im ganzen Haus zu verteilen. Also, für solche Leute gibt es jetzt das hervorragende Trials Fusion - siehe Test aus 2014 - nun als Komplettpaket. Nicht wie damals bei der doofen Deluxe Edition, wo alle zusätzlichen Inhalte noch heruntergeladen werden mussten, nur weil sie noch gar nicht existierten. Jetzt aber, wo alles komplett ist, da reiße ich doch mal die neue Packung auf, werfe die nun vollzählig auf Silber gebrannte Awesomness ein und...

WTF, Ubisoft. Wenn ihr schon die ganze Zeit im neuen DLC mit „awesome" um euch werft, dann kennt ihr bestimmt auch dessen bösen Bruder „lame". Und einfach wieder die alte Disc in die Packung mit neuer Hülle zu schmeißen und nur einen neuen Code dazu zu packen, ist genau das: sehr, sehr lame. Genau so lame wie erst mal 5 Gigabyte alte Updates runterzuladen, noch bevor man überhaupt den Season Pass/Awesome-DLC-Code eingeben konnte. Der dann wieder Gigabyte-weise Daten von den leider nicht sonderlich schnellen Servern der Plattformbetreiber zieht. Ganz ehrlich, wenn man sich schon die Mühe macht, ein neues Cover zu drucken, nur um dann wieder die alte Disc reinzustecken - lame.

5
Das neue, ähh,... Bike?

Kauft ihr das Spiel online oder habt ihr schon alles und holt euch nur das finale Awesome-Paket, betrifft euch all das natürlich nicht. Überhaupt, 40 Euro für alle bisherigen offiziellen Strecken, das ist ein sehr solider Deal, der hier angeboten wird. Das Grundspiel allein wird euch im letzten Drittel mit den harten Strecken in den Wahnsinn treiben. Dann sind da die sechs thematisch sehr abwechslungsreichen DLC-Sets mit nicht weniger unvergebenden Kursen und schließlich gibt es ja noch Zugriff auf die zigtausend, teilweise extrem guten von Spielern erstellten Strecken. Solltet ihr Gold auf allen Strecken anpeilen, dann nehmt euch die nächsten Monate besser nichts Anderes vor.

3
Reitet mit einem Einhorn über rosa Rutschen durch Portale...

Kommen wir zu dem Teil, der nun wirklich neu ist, auf jeden Fall heruntergeladen werden muss, egal, wie ihr das Spiel kauft, und der so prominent das neue Cover ziert: Awesome Max. Ich muss schon sagen, eine Katze mit goldener Knarre, die auf einem Einhorn mit Regenbogenschweif reitet... Hätte ich einen Van, würde ich das als Airbrush-Artwork auf die eine Seite zaubern lassen. Es würde gut mit dem Metal-Chick im Kettenbikini und der Breitaxt auf der anderen Seite harmonieren. Die zehn Stages des Awesome Max Levelsets selbst sind dann gar nicht mal mehr so wild, wie es dieses neue Gespann aus unwahrscheinlichem Ross und Reiter eigentlich verspricht. Sehr viele der Stages schicken euch in den Weltraum, wo ihr einen Riesenroboter in einem Bosskampf erledigt und für ein Spiel, das sich um Motorradtricks dreht, ist das schon nicht ganz normal. Aber nach all den verrückten DLCs eben auch nicht so absurd. Die besten Stages wechseln sehr rapide und abrupt das Szenario oder schicken euch auf eine dreiteilige Suche nach legendären Pixel-Art-Rollenspielhelden und das ist alles niedlich gemacht. Aber diese Kreativität im Design kommt eher selten durch. Am Ende sind es zehn weitere, solide entworfene Stages, die ausnahmsweise einmal sehr einfach daherkommen. Alle sind als mittel eingestuft und selbst für mich als eher mittelmäßigen Trials-Spieler dauerte es keine zwei Stunden, alle Gold-Medaillen einzusammeln. Trotzdem, das waren zwei sehr spaßige Stunden, die ich in keiner Weise reue.

2
... bis in den Weltraum. Awesome.

Da das wohl etwas zu dünn für ein neues Paket jenseits des Season-Passes schien - das ist richtig, auch als Season-Pass-Besitzer müsst ihr das Awesome-Set extra kaufen -, packt man noch das weit härtere und umfangreichere RedLynx vs. Allstars Set dazu. Hier findet ihr je zehn Strecken einmal vom Entwicklerteam RedLynx und dann von den beliebtesten Streckenbastlern, die hier all ihre Kunst aufboten, um euch auf den teilweise extrem harten Strecken an die Grenzen zu bringen. Thematisch wird nichts Neues geboten, es zeigt aber wie gut manche Leute da draußen als Kursplaner geworden sind und dass ihre Kurse denen von RedLynx in keiner Weise nachstehen. Persönlich würde ich sogar sagen, dass die Community-Kurse dieses Vs.-Duell gewinnen, aber das ist so knapp, dass ihr das dann für euch selbst entscheiden müsst. Sehr gute Kurse, sehr abwechslungsreich und mit allem entworfen, was das Spiel an Editor-Objekten enthält.

Die Zahl dieser Objekte geht mit dem Awesome-Paket nun auch noch mal um weiter 130 nach oben, schließlich sollt ihr nun auch mit Einhörnern im Weltraum hantieren dürfen. Dass man beim Basteln aber auch klar in Richtung technischer Overkill gehen kann, zeigt eben dieses Vs.-Set. Schon die DLC-Sets litten teilweise unter ganz schönen Tearing-Problemen auf den Konsolen und hier erreicht es dann den Punkt, wo sogar jemand wie ich, der da relativ pflegeleicht ist, nicht mehr darüber hinwegsehen kann. Einige Kurse sind dermaßen mit Details und Objekten zugeballert, dass der Screen fast im Sekundentakt zerfetzt wird. Es ist kein Problem, das alles ruiniert, es taucht nicht in jedem Kurs auf und selbst bei den betroffenen ist es nie durchgehend der Fall, aber es zeigt, dass die Engine an ihre Grenzen stößt. Zeit also nach all dem Heruntergelade für ein neues Trials. Auf dass der Kreislauf aus Updates und DLCs auf ein Neues beginnen kann...

4
Vor allem die Community-Level aus dem Paket sind nicht zu verachten, hier Ghost Town von Loot Monkey.

Ohne Frage, Trials Fusion hat nichts von seinem ursprünglichen Reiz eingebüßt, auch wenn ich den Vorgänger Evolution immer noch für das minimal bessere Spiel halte, weil es etwas puristischer ist. Purismus ist hier im letzten Paket aber eh kein Thema mehr, wenn Katzenreiter und Einhorn durch den Weltraum galoppieren. Das Spaß-Set ist lockere Unterhaltung, ausnahmsweise einmal, ohne euch jeden Meter in den Tod zu schicken. Das ist für mich als Abwechslung zu den üblichen Brutalo-Kursen, von denen ihr im RedLynx vs. Allstars-Set mehr als genug bekommt, völlig okay. Also, das Awesome Max Paket ist auch als reines Add-on jenseits der Season seine 12 Euro wert. Wenn hier etwas nicht so awesome ist, dann ist es Ubisoft Unwilligkeit, eine neue Disc zu brennen. Kommt schon, ihr habt Einhörner und Katzen auf dem Cover, die dann gar nicht auf der Disc liegen. Das geht doch nicht, das ist lame.

Unsere Wertungsphilosophie

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading