Rocket League soll auch für andere Plattformen erscheinen

Welche genau? Alles ist möglich.

Rocket League schoss Anfang Juli um die Ecke und mauserte sich in der brennenden Hitze zum kleinen Sommerhit (Rocket-League-Test).

Das kann man wohl ohne Übertreibung so stehen lassen, nachdem das für PC und PS4 erschienene Spiel letztens erst mit einer Statistik von fünf Millionen Downloads protzte.

Für den Entwickler Psyonix ist der anhaltende Erfolg Grund genug, das Spiel auch auf andere Plattformen zu bringen, so zumindest das Ziel, wie Psyonix' Jeremy Dunham in einem Interview wissen ließ (via Gamezone).

"Wir sind jetzt dazu in der Lage, dass wir unser Team erweitern können", sagt er, "wir werden definitiv und einhundertprozentig auf andere Plattformen gehen".

Welche das sein werden, sagte Dunham nicht. Eine Veröffentlichung für die Xbox One liegt jedenfalls auf der Hand.

Der Grund, wieso das Spiel zuerst für PC und PS4 erschien, habe übrigens nichts mit Beschränkungen vonseiten Sonys aufgrund des PS-Plus-Releases zu tun gehabt. Das Team sei einfach zu klein gewesen.

"Während des Großteils der Entwicklung arbeiteten nur acht bis zwölf Leute an Rocket League und wir konnten erst kürzlich weitere einstellen."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading