Twitch beendet Dark Souls und nimmt sich nun Dark Souls 2 vor

Nachdem man es in ein rudenbasiertes Spiel verwandelt hatte.

Vor sechs Wochen wurde das Vorhaben gestartet, Dark Souls über Twitch zu spielen.

Dummerweise kam man dabei nicht über das Startgebiet hinaus. Sogar die einzige verfügbare Waffe war irgendwann kaputt, weil sie zu oft gegen die Wand geschlagen wurde.

Es musste also eine Änderung her. Deswegen hat der Kanal TwitchPlaysDark das Spiel so modifiziert, das daraus quasi ein rundenbasiertes Dark Souls wurde.

In diesem neuen „Democracy Mode" pausierte das Spiel 30 Sekunden zwischen jeder Eingabe. Während dieser Zeitspanne konnten die Spieler über die nächste Aktion abstimmen. Sich das Ganze anzuschauen, wurde dadurch zwar nicht spannender, aber immerhin funktionierte es.

Und nach 43 Tagen und 903 Toden hat man es nun geschafft.

Im nachfolgenden Video seht ihr den Kampf gegen Ornstein & Smough, hier den finalen Bossgegner.

Und was kommt als nächstes für TwitchPlaysDark? Natürlich Dark Souls 2: Scholar of the First Sin.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading