War Thunder: Gaijin nennt Details zu den kommenden Engine-Verbesserungen

GameWorks, Waveworks und mehr.

In einem neuen Blogeintrag hat Gaijin Details zu den visuellen Verbesserungen genannt, die das Update auf die Dagor Engine 4.0 für War Thunder mit sich bringt.

Unter anderem implementiert man Physik-basiertes Rendering, wodurch das Licht im Spiel korrekt mit Objekten und der Umgebung interagieren soll. Dadurch werde War Thunder letztlich „realistischer als je zuvor" aussehen, sagen die Entwickler.

Ebenso hat man eng mit Nvidia zusammengearbeitet, um etwa GameWorks ins Spiel zu integrieren. Dadurch sorgt man für größere zerstörbare Objekte. Wände, Ruinen und komplette Gebäude sollen auf die ballistische Physik reagieren.

Mit Waveworks ermöglicht man unterdessen eine realistischere Darstellung von Wellen und Schaum bei Ozeanen, Seen und Flüssen. Dabei wird beispielsweise die Windrichtung und -stärke berücksichtigt.

Impressionen dazu seht ihr nachfolgend im Video.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading