In Star Wars: Battlefront wird es nach Angaben von Design Director Niklas Fegraeus keine Mikrotransaktionen geben.

Über dieses Thema sprach er mit GameSpot. Ihm zufolge gibt es zwar verschiedene Währungen, die aber nicht mit Mikrotransaktionen verknüpft sind.

„Nun, das Währungssystem basiert auf eurer Performance im Spiel", erklärt er. „Die Credits, die ihr verwendet, um Dinge im Spiel zu kaufen, verdient ihr auch dort. Ihr spielt das Spiel, schließt Herausforderungen ab und bekommt so Credits."

Auf Nachfrage von GameSpot, ob dies die einzige Möglichkeit sei, um an Credits zu gelangen, antwortete er: „Ja, das ist es, was das Spiel bietet. Absolut."

Verschiedene Währungen sind oft ein Zeichen für Mikrotransaktionen, was laut Fegraeus aber nicht für Battlefront gilt.

„Das ist kein Teil des Kerndesigns. Es ist ein Fortschrittssystem, das auf eurer Gameplay-Performance basiert."

„Verschiedene Systeme arbeiten hier zusammen. Indem ihr einfach Dinge im Spiel tut, bekommt ihr Punkte. Und damit verdient ihr euch Credits. Das ist das grundlegende System. Je mehr ihr tut, desto mehr Credits bekommt ihr", erklärt er. „Aber dann gibt es auch andere Systeme, etwa kleinere Herausforderungen und Belohnungen für verschiedene Aktionen."

„Wenn ihr wirklich wetteifernd seid, zählen die Star Cards, die zu eurem Spielstil passen, zu den coolsten Dingen, die ihr bekommen könnt. Wenn ihr zum Beispiel gerne ein Scharfschütze seid, solltet ihr euch die Blasterkanone holen. Wenn ihr euch von anderen abheben wollt, könnt ihr mit einer Menge Credits einige der teuren Ingame-Items kaufen und bekommt zum Beispiel die Möglichkeit, als Alienrasse zu spielen. Man kann ein Rodianer sein, während alle anderen Menschen sind."

Star Wars: Battlefront erscheint am 19. November 2015 für PC, Xbox One und PlayStation 4, EA-Access-Abonnenten können Star Wars: Battlefront ab dem 12. November auf der Xbox One ausprobieren.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte