Mafia 3 soll viele Fragen im Hinblick auf Mafia 2 beantworten

Man will zum Nachdenken anregen.

Die Ereignisse von Mafia 2 will Entwickler Hangar 13 mit dem kommenden Mafia 3 nicht ignorieren, vielmehr sollen offene Fragen beantwortet werden.

„Letzten Endes wird es sich wie ein echtes Mafia-Erlebnis und wie eine echte Mafia-Geschichte anfühlen", sagt Creative Director Haden Blackman im Gespräch mit Game Informer (via GameSpot).

„Die Leute machen sich Sorgen darüber, dass wir Mafia 2 einfach ignorieren, aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Was die Geschichte betrifft, wollen wir auf jeden Fall sicherstellen, dass viele eurer Fragen zu Mafia 2 in Mafia 3 beantwortet werden."

Ihr spielt in Mafia 3 Lincoln Clay, der gemischter Abstammung ist, als Waise aufwuchs und im Vietnamkrieg kämpfte. Nach seiner Rückkehr arbeitet er für eine Gruppe Schwarzer in Louisiana, die von jemandem namens Sammy Washington geleitet wird.

Diese Gruppe schuldet wiederum dem italienischen Gangsterboss Sam Marcano noch Geld. Das gefällt ihm nicht so wirklich, weswegen er Washingtons Leute tötet und Clay zum Sterben zurücklässt. Allerdings überlebt er und will sich an Marcano und seinen Gefolgsleuten rächen.

Thematisieren wird das Spiel außerdem Rassismus und Vorurteile gegenüber Schwarzen: „Die Polizei wird definitiv diese Zeit widerspiegeln", sagt Lead Writer William Harms. Design Director Matthis Worch fügt hinzu: „Das hier ist das Jahr 1968 im tiefen Süden. Die Cops werden euch das Leben schwer machen."

Blackman zufolge möchte man zwar zum Nachdenken anregen, es aber gleichzeitig auch nicht übertreiben.

„Wir versuchen nicht reißerisch zu sein. Aber Kunst soll zum Nachdenken anregen. Jedes gute Kunstwerk schafft das und bleibt euch in Erinnerung. Wenn wir das schaffen, ohne übermäßig kontrovers zu sein, haben wir unseren Job richtig gemacht."

Dass Clay gemischtrassig ist, passt laut Blackman zu seiner Geschichte. Er weiß nicht so recht, wo er genau hingehört.

„Vom Großteil der Stadt wird er als Schwarzer betrachtet, aber selbst wenn er mit ihnen zusammenarbeitet, stellt er sich noch immer die Frage, ob er dorthin gehört. Lincoln ist diese Art Mensch, der ein kompletter Außenseiter ist."

Wer Clays Eltern sind, will 2K übrigens nicht sagen. Spekulationen gibt es darüber, dass er möglicherweise zu einer der Familien aus den beiden Vorgängern gehört, aber sicher ist bislang nichts.

Mafia 3 soll 2016 für PC, Xbox One und PlayStation 4 erscheinen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading