Fallout 4: Basisbau und Siedlungen

Fallout 4 Komplettlösung: Wie ihr eine Siedlung erreichtet und welche Materialien ihr braucht.

Basenbau in Fallout 4 ist eines der umfangreichsten Themen, die das Spiel zu bieten hat. Ihr müsst euch damit lange Zeit gar nicht auseinandersetzen, zumindest bis ihr die Hauptquest „Die Molekularstufe" erreicht. Wer sich bis hierhin nicht wenigsten mit den Grundzügen beschäftigt und keines der Tutorials gelesen hat, steht schnell da und schaut wie ein Schwein ins Uhrwerk. Dabei könnt ihr schon nach Abschluss der ersten Minutemen-Quest „Wenn die Freiheit ruft" in Sanctuary Hills tätig werden und alten Schrott in Baumaterialien verwandeln.

Sanctuary ist euer altes Zuhause und hier könnt ihr ersten Erfahrungen in Sachen Siedlungsbau sammeln. Anhand dieses Beispiels zeigen wir euch im folgenden Guide, wie das funktioniert.

Ab wann kann man eine Siedlung bauen?

Wie gesagt, ihr müsst in Concord gewesen sein, wo ihr die Minutemen beim Museum der Freiheit trefft. Helft ihnen dabei, die Todeskralle und die Raider in Concord zu besiegen, dann könnt ihr sie nach Sanctuary begleiten. Ihr Anführer Preston Garvey ist euer Ansprechpartner. Schwatzt mit den Leuten und ihr erhaltet eine Reihe von Aufgaben, die euch mit dem Prinzip des Basenbaus vertraut machen. Wer an diesem Punkt keine Lust hat auf die Tutorials, kann sie nur noch im Pausemenü unter „Hilfe" einsehen, und dort sind es lange Textblöcke, die alles runterrattern.


Das Werkstattmenü

In jeder Siedlung, wo ihr bauen könnt, gibt es eine rote Werkstatt. Sie ist der Dreh- und Angelpunkt des Ganzen hier. Ein Klick darauf öffnet das Baumenü. Ihr seht dann nicht nur eine Leiste mit Kategorien, in denen ihr Möbel, Häuser, Zäune, Generatoren und andere Dinge fertigen könnt, sondern auch eine grüne Umrandung um eure Siedlung herum. Dies ist der Umkreis, in dem ihr bauen könnt. Seid ihr in diesem Umkreis, müsst ihr nicht erst zur Werkbank, sondern könnt das Menü auch durch Gedrückthalten der View-Taste (Xbox One, die linke Taste neben dem Guide-Button) bzw. des Touchpads (PS4) öffnen. Das heißt auch, ihr müsst beim Bauen nicht stillstehen und könnt euch bewegen. Verlasst ihr den grün umrandeten Bereich, startet ein fünfsekündiger Countdown. Solange habt ihr Zeit zum Zurückgehen, bevor das Baumenü automatisch geschlossen wird. Ihr könnt es dann erst wieder im Umkreis der Siedlung öffnen.

Ihr werdet schnell bemerken, dass man das Baumenü nur aus der First-Person-Ansicht benutzen kann. Das hat einen Grund: Mit dem Cursor könnt ihr viele Objekte in eurer Siedlung anvisieren. Ihr erkennt das an einem gelben bzw. grünen Umriss um das Objekt. Ein Beispiel: Visiert ein Fass an und ihr könnt es mit der X-Taste (Xbox) bzw. mit Quadrat (PS4) verwerten. Im Fenster „Fass verschrotten?" steht dann, dass ihr damit vier Einheiten Stahl gewinnen würdet. Verwertet ihr einen Reifen, erhaltet ihr Gummi. Nehmt ihr eine Badewanne, gibt es Keramik und so weiter.

Grün umrandete Objekte sind welche, die ihr selbst gebaut habt oder die man im Baumenü findet und fertigen muss, also etwa Betten, Tische, Türen oder Zäune. Ihr könnt sie ebenfalls verwerten, falls ihr die Materialien unbedingt braucht, oder ihr könnt sie mit der A-Taste (Xbox) bzw. Kreuz (PS4) auch umplatzieren.

Nachdem die Grundlagen verinnerlicht sind, spricht nichts dagegen, wenn ihr erst einmal durch Sanctaury zieht, alle Hütten erkundet und die Einrichtung verwertet. Braucht ohnehin niemand mehr. Ihr könnt sogar zu zerstörten Häusern laufen und diese im Stück verwerten, wofür es jede Menge Stahl, Holz und Beton gibt. Generell ist es so: Sollte euch für ein Bauvorhaben ein Material fehlen, habt ihr meist gute Chancen, es auf diese Weise in der Siedlung zu finden.


Objekte bauen

Mit den Pfeiltasten schaltet ihr in der unteren Leiste durch die verschiedenen Kategorien an Objekten, die man in die Landschaft setzen kann. Das Ganze steuert sich komplett mit den Pfeiltasten. Beispiel: Drückt einmal nach rechts, um zu „Strukturen" zu gelangen, und dann nach oben, um ins Untermenü zu kommen, wo ihr zwischen Holz, Metall, Türen oder Zäunen wählen könnt. Habt ihr das finale Objekt ausgewählt, könnt ihr es mit der A-Taste bzw. Kreuz in der Siedlung platzieren, sofern am gewünschten Ort genug Raum ist. Leuchtet das Objekt grün, könnt ihr es hinstellen; ist es rot eingefärbt, müsst ihr umrangieren und es woanders unterbringen.


Betten in Sanctuary bauen

Eure erste Aufgabe in der Siedlung besteht darin, Betten zu bauen. Nehmt einfach die erstbesten Modelle im Menü Möbel ----> Betten und platziert davon so viele, wie für die Aufgabe nötig sind. Für diese klapprigen Betten benötigt ihr Stahl und Stoff. Ersteres gibt es, wenn ihr das zerstörte Haus abreißt oder Tonnen verwertet; Stoff dagegen gibt's beim Verwerten von Sofas. Geht einfach in das angrenzende Haus hinein und stellt die Schlafmöglichkeiten wild in alle Räume, sogar im Badezimmer funktioniert das. Sollte drinnen nicht genug Platz sein, dann verwertet einfach Tische und andere Möbelstücke.


Versorge die Siedler in Sanctuary mit sauberem Wasser

Als Nächstes möchte Sturges von euch, dass ihr Sanctuary ans Wassernetz bekommt. Sturges stellt sich einen Brunnen vor, damit die Leute nicht mehr das Wasser aus dem Fluss trinken müssen.

Geht ins Menü Ressourcen ---> Wasser und wählt dort die Wasserpumpe. Ihr könnt sie nur auf Erde platzieren, nicht auf dem Beton der Straße, also sucht euch ein weiches Stück irgendwo. Nachdem ihr zwei Pumpen platziert habt, ist das Ziel erfüllt.


Versorge die Siedler mit Lebensmitteln

Für Nahrung produzierende Pflanzen benötigt ihr Samen, und falls ihr keine dabei habt, könnt ihr hier auch scheinbar nichts ausrichten. Doch Sanctuary hat einen kleinen Vorrat davon, der reichen sollte. Geht hinter das Gebäude, in dem sich die Waffenbank und die Werkbank befindet. Dort findet ihr einige Melonen (zum Ernten Baumenü verlassen). Alternativ könnt ihr auch zur Abernathy-Farm ein kleines Stück südlich von Sanctuary laufen und das Gemüsefeld plündern. Sucht euch anschließend in Sanctuary ein schönes Fleckchen weiche Erde, ruft dann das Baumenü auf, wählt das Menü Ressourcen ---> Essen ---> Melone aus und platziert sie.

Pflanzt so viele Lebensmittel an, wie diese Aufgabe benötigt, und dann müsst ihr Farmer zuweisen. Diese kümmern sich um die Pflanzen. In der Regel habt ihr bereits einen in Sanctuary, der dieser Aufgabe automatisch nachkommt. Wenn nicht, dann visiert einen NPC im Baumenü an und drückt A bzw. Kreuz. Dann sucht euch die Pflanze, der ihr ihm zuweisen wollt, und klickt auf „Zuweisen".


Bau Verteidigungsanlagen für Sanctuary

Eure Siedlung ist nur sicher, wenn ihr Verteidigungswert größer ist als die Summe aus Nahrungs- und Wasserproduktion. Geht an der Werkbank ins Menü Schutz und platziert einige Wachposten sowie Geschütztürme. Bevor die Aufgabe als abgeschlossen zählt, müsst ihr jedoch noch einen Siedler zuweisen. Platziert ihr drei Wachtürme als Gruppe zusammen und weist einen NPC zu, treibt ihr den Verteidigungswert schnell effektiver nach oben. Geschütze und Fallen sind eher für später gedacht, wenn ihr mehr Materialien habt.

Anschließend ist die „Sanctuary"-Quest beendet und ihr erhaltet ein Achievement bzw. eine Trophäe. Ihr könnt Preston Garvey weiterhin zur Hand gehen und seine Minutemen-Quests erledigen, um neue Siedlungen zu erschließen.


Weiter mit: Fallout 4: Basenbau - Alle Baumaterialien, Fundorte

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Fallout 4 - Komplettlösung

Weitere Tipps für den Siedlungsbau

- Euch fehlt eine bestimmte Komponente und ihr habt sie nicht im Lager? Dann könnt ihr an der Werkbank auf „Markierung für Suche" klicken. Das Spiel wird euch immer dann, wenn ihr beim Looten eines Behälters oder einer Leiche auf ein Objekt stoßt, das sich zu dieser Komponente verarbeiten lässt, eine Markierung anzeigen. Ihr wisst dann, dass ihr zugreifen solltet.

- Es gibt einige Perks, im Charaktersystem, mit denen ihr den Basenbau noch weitertreiben könnt. Unter „Charisma" findet ihr etwa „Lokaler Anführer" (erfordert CHA 6), mit dem sich Versorgungsrouten zwischen verschiedenen Siedlungen einrichten lassen. Auf Stufe 2 desselben Perks (erfordert Lvl 14 und CHA 6) seid ihr in der Lage, Arbeitsstationen und Läden zu bauen.

- Unter „Intelligenz" könnt ihr mit „Wiederverwerter" dafür sorgen, beim Verwerten von Waffen oder Rüstungen seltenere Komponenten wie Schrauben, Kupfer oder Aluminium zu erhalten. Auf Stufe 2 desselben Perks gibt's sogar Komponenten wie Schaltkreise, nukleares Material und Glasfaseroptik.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading