Battle of Jakku ist eine tolle Ergänzung zu Star Wars: Battlefront

Und der neue Patch ändert das eine oder andere am Balancing.

Jakku rückt zwar erst mit Star Wars: Das Erwachen der Macht so richtig in den Fokus, aber schon jetzt könnt ihr dem Wüstenplaneten in Battlefront einen Besuch abstatten. Der DLC Battle of Jakku ist seit dieser Woche für Vorbesteller des Multiplayer-Shooters verfügbar, ab dem 8. Dezember 2015 bekommen ihn alle kostenlos.

Und dieser Gratis-DLC ist auf jeden Fall mehr als nur ein kleines Gimmick. Er enthält nicht nur zwei neue Maps für das Spiel, sondern auch einen komplett neuen Spielmodus namens „Wendepunkt". Er ergänzt die anderen beiden großen Modi Kampfläufer-Angriff und Vorherrschaft, hier können ebenfalls jeweils 20 Spieler auf beiden Seiten gegeneinander antreten. Dabei sind die Rebellen stets in der Offensive und müssen in der ersten Angriffswelle erst mal einen von drei Kontrollpunkten erobern, wobei der jeweilige Eroberungsfortschritt nicht zurückgesetzt werden kann. Wird ein Punkt etwa zu 55 Prozent erobert und alle Rebellen sterben, geht es beim nächsten Versuch genau dort weiter.

1
Im neuen Wendepunkt-Modus müsst ihr nach und nach Kontrollpunkte erobern.

Gelingt es den Rebellen, einen Punkt für sich in Anspruch zu nehmen, werden zwei weitere Kontrollpunkte freigeschaltet und es kommt weitere Zeit hinzu. Das Ganze geht so weiter, bis am Ende nur noch ein Kontrollpunkt übrig bleibt, nämlich die imperiale Basis. Hier entscheidet sich dann, wer das Match als Sieger abschließt. Erobern die Rebellen auch die Basis, sind sie siegreich, ansonsten gelingt dem Imperium der Erfolg, wenn sie genau das verhindern können.

4
Überall auf dem Schlachtfeld liegen Trümmerteile herum.

Das alles findet vor dem Hintergrund einer gewaltigen Schlacht statt. Die Maps sind mit Trümmerteilen übersät, sogar ein riesiger Sternzerstörer liegt in unmittelbarer Nähe brennend am Boden und das Schlachtfeld selbst wird ungefähr in der Mitte durch eine abgestürzte CR90 Corvette der Rebellen getrennt. Am Himmel stürzen Trümmer hinab, Raumschiffe kämpfen, im Hintergrund stürzt ein weiterer Sternzerstörer ab und sogar ein Super-Sternzerstörer geht verloren.

Leider ist „Friedhof der Giganten" derzeit aber nur die einzige Map für den neuen Modus. Hoffentlich passt DICE rückwirkend noch Endor, Hoth, Tatooine und Sullust an, ansonsten dürften in Zukunft sicherlich weitere kompatible Schlachtfelder folgen. Davon abgesehen ist der Friedhof der Giganten auch noch für die Varianten Jägerstaffel, Kampfläufer-Angriff und Vorherrschaft verfügbar. Bei den restlichen kleineren Modi kommt „Goazanisches Ödland" als neue Karte hinzu.

2
Nicht das einzige abgestürzte Schiff auf Jakku.

Im Zuge der Veröffentlichung des DLCs scheint das Matchmaking derzeit aber noch ein paar Probleme zu machen. Das dürfte vor allem daran liegen, dass eben noch nicht die ganze Community über die neuen Maps verfügt. Zu diesem Zweck könnt ihr selbst einstellen, ob ihr die Jakku-Maps in der Rotation haben wollt oder nicht. Aber auch ansonsten wirkt das Matchmaking-System derzeit, als würde es nicht ganz so zuverlässig passende Matches finden wie noch vor dem gleichzeitig mit dem DLC veröffentlichten Patch.

Was dessen Patch-Notes betrifft, hält sich DICE übrigens noch bedeckt, spricht eher von allgemeinen Anpassungen am Balancing. Veränderungen hat es jedoch definitiv gegeben, zum Beispiel brauchen die drei Granaten der Sperrfeuer-Sternkarte nun ein klein wenig länger, bis sie explodieren. Dadurch haben Gegner eine größere Chance, ihrem Wirkungsbereich noch zu entkommen.

3
Auch AT-ATs könnt ihr auf Jakku in die Luft jagen.

Bis wirklich detaillierte Angaben veröffentlicht werden, kann man bei manchen Dingen nur spekulieren, ob es vielleicht kleinere Anpassungen gegeben hat. Klar ist aber, dass die Rotation der Maps verändert wurde. Im Kampfläufer-Angriff-Modus spielt ihr etwa nun zwei Runden auf einer Map, bevor sie gewechselt wird - eine auf der Seite der Rebellen, dann auf der Seite des Imperiums. Das gilt gleichermaßen für andere Modi. Darüber hinaus gibt es nach der anfänglichen Wartezeit zum Beitritt des Spiels in einigen Spielmodi (auch hier unter anderem wieder im Kampfläufer-Angriff-Modus) noch einen weiteren Countdown, bevor alle Spieler losrennen können. Das soll wohl dabei helfen, dass wirklich alle gleichzeitig beginnen können und man zu Beginn noch in Ruhe Veränderungen an seinen Sternkarten oder der Bewaffnung vornehmen kann. Auf jeden Fall sind es beides gute Änderungen.

In anderen Bereichen hat es leider noch keine Optimierungen gegeben. A-Wings sind etwa immer noch zu schwierig zu treffen, das Balancing der Helden - insbesondere bei Boba Fett - ist noch nicht optimal. Nur im Modus Helden vs. Schurken gibt es seit dem Patch ein Problem mit der Nutzung der Sternkarten, bis ihr sterbt und erneut spawnt. Kurz gesagt: Der Patch hat einige sinnvolle Änderungen vorgenommen, bei anderen Dingen ist noch weitere Arbeit nötig, aber es ist ja sicherlich nur der erste von vielen Patches. Die dringendsten Probleme sollte man aber eher schnell in Angriff nehmen. Davon mal abgesehen ist Battle of Jakku den Download allemal wert.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (13)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (13)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading