Cloud Imperium Games hat letzte Nacht prozedural generierte Planeten für Star Citizen vorgestellt.

1

Das Video unten zeigt euch dieses neue Feature anhand einer In-Engine-Demonstration, die offenbar in Echtzeit abläuft.

Für dieses Feature versprechen die Entwickler einen „nahtlosen Übergang" von der Oberfläche eines Planeten hin zum Weltraum. Erreicht wird das durch die prozedurale Generierung von Teilen des Planeten „on demand", abhängig davon, in welche Richtung die Kamera gerade schaut. Ansonsten würde „ein Planet niemals in den Arbeitsspeicher passen".

Auf der Webseite des Spiels gibt es außerdem eine Galerie mit Schiffen, die während des Livestreams gezeigt wurden.

Darüber hinaus bietet man aktuell ein in begrenzter Stückzahl verfügbares Einsteigerpaket mit Star Citizen, Squadron 42, einem Raumschiff, einem Hangar, etwas Geld und einer Schiffsversicherung für knapp 36 Dollar an.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.