Eure Top 50: Die besten Spiele 2015 • Seite 11

Neu dabei: Die Plätze 10 bis 1.

Inhaltsverzeichnis:

Direkt zu Platz 50 eurer besten Spiele des Jahres 2015.
Direkt zu Platz 40 eurer besten Spiele des Jahres 2015.
Direkt zu Platz 20 eurer besten Spiele des Jahres 2015.
Direkt zu Platz 10 eurer besten Spiele des Jahres 2015.

30. Hearthstone (Mobile + Erweiterungen)

(Blizzard / Activision) - Hearthstone: Das große Turnier Test

Martin: Ich habe vor Jahren und nach einem kleinen vierstelligen Betrag, der in Etwas namens Spellfire investiert wurde, dem Sammelkartenspiel abgeschworen. Und ich werde sicher nicht wieder schwach werden. Selbst wenn es noch so gut ist.

30a

Benjamin: Ehrlich gesagt würde ich dann doch lieber echte Karten statt virtueller sammeln.

Markus: Was ist besser und vor allem unterhaltsamer als eine Runde Hearthstone im Zug, wenn die nebenan sitzenden Bahnkunden versuchen, unauffällig herüber zu schielen und dabei vor lauter Glotzen fast schon ins Tablet fallen?

Fabi_420: Bin schon am PC seit einiger Zeit dabei und spiele es immer noch, wenn auch nicht sehr häufig. Für ein paar Runden macht es aber immer sehr viel Spaß und der Arena-Modus ist sehr gelungen. Auch das WarCraft-Setting gefällt mir sehr gut und das Spiel sieht einfach cool aus.

Jahsoldier: Mir fällt es dieser Tage ganz besonders schwer, ein Spiel des Jahres zu küren. Ich komme aus Zeitgründen kaum noch zum Zocken und das Einzige, was ich fast jeden Tag für ein bis drei Runden anwerfe, ist Hearthstone. Macht Spaß und ist auch ohne tieferes Eindringen in die Materie der Deckbildung und so weiter gut zugänglich. Nach wir vor mein Spiel des Jahres.

calmar81: Hearthstone fühlt sich jedes Mal einfach nur aufs Neue fantastisch an, wenn man es mal wieder herauskramt oder unterwegs auf Tablet oder Mobiltelefon mal wieder eine Runde spielt, wenn man gerade mal Zeit hat. Eben ganz wie ein richtig gutes, klassisches Brettspiel.

30b

gott777: Hearthstone zeigt, wie Magic the Gathering auf mobilen Geräten hätte aussehen sollen. Doch da diese den Trend der Zeit verschliefen und zu umständlich portierten, ist nun Hearthstone der nächste Goldesel von Blizzard.

per_veritas: Das süchtig machende Kartenspiel, das auch ohne Geld reinzustecken Spaß und unglaublich süchtig macht. Die aktuelle Erweiterung bringt interessante Bosskämpfe. Die 700 Gold pro Flügel zu sammeln ist aufwändig, aber lohnenswert... oder man gibt doch einfach Geld aus.

Noble: Mein meistgespieltes Spiel dieses Jahr, so viele Möglichkeiten und immer lustig dank guter Sprachvertonung und zufälligen Ereignissen. Teilweise dauert es nur ein bisschen zu lange, um neue Karten freischalten.

ButterKnecht: Das perfekte Spiel für zwischendurch, das trotz sehr einfachen Einstieg genügend Spieltiefe bietet. Es hat auch ein sehr faires Preismodell.

30c

Nomenor: Das erste Kartenspiel aus dem Hause Activision/Blizzard ist aus dem World of WarCraft-Universum entsprungen und greift aus dem Spiel viele Inhalte (Waffen, Monster, Gegenstände, Zauber) auf und macht aus diesen Karten mit Schaden, Leben und Zauberkarten. Es ist ein unglaublich harmonisches und ausbalanciertes Spiel, in dem man auf menschliche Gegner und mittlerweile auf eine Vielzahl NPCs trifft und sich deren Herausforderungen stellen kann. Im Kartenspiel kann man sich sowohl mit Freunden als auch gegen Unbekannte in einer Rangliste duellieren, was den Erfolgsantrieb in jedem weckt, einmal den besten Bereich der Legendenspieler zu erreichen.

crazy-Phattstyle: Blizzard schafft es einfach immer, ein vorhandenes Konzept so gut zu kopieren wie kein anderer. Hearthstone sieht toll aus, die Sounds aus all den bekannten Blizzard-Spielen sorgen dafür, dass man sich direkt heimisch fühlt. Nicht so kompliziert wie Magic, trotzdem komplex genug, dass keine Langeweile aufkommt.

gehirnpest: Durch die Dailies ein absoluter Zeitfresser. Das man dennoch täglich seine Partien spielt, spricht für das Spiel. Die Monetarisierung nervt allerdings gewaltig. Und die Erweiterungen werden auch nicht zwingend besser. Die Soloabenteuer sind totaler Müll. Dr. Bumm macht dafür in jeder Partie wieder aufs Neue Spaß.

30d

mad0drax: Sehr gutes Kartenspiel, in dem man gut ohne Geldeinsatz auskommt. Ich habe bisher nur die Erweiterungen gekauft und die restlichen Karten erspielt. Schönes Spiel für zwischendurch.

Boxman: Kein Spiel hab ich öfters gespielt. Kein Spiel hat mich mehr aufgeregt. Trotzdem lässt irgendeine unbekannte Macht mich jeden Tag einloggen und meine Dailies machen.

Starkillah_79: Suchtfaktor, die Zweite. Blizzard hat es einfach nach wie vor drauf. Bin kein großer Mobil/Handheld-Gamer mehr, da nur noch wenig mit den Öffentlichen unterwegs. Dennoch zocke ich regelmäßig Hearthstone auf dem Smarthphone, egal ob PvP oder PvE - nach wie vor megageiles Game für Fans von WarCraft, Kartenspielen und Taktik.

29. Divinity: Original Sin - Enhanced Edition

(Larian Studios / Deep Silver) - Divinity: Original Sin - Enhanced Edition Test

Martin: Vom etwas schalen, wenn auch sicher nicht schlechten 3D-Action-RPG zu einer der ganz großen Perlen der '14er Retro-RPG-Renaissance. Nun (fast) ohne Bugs und mit Konsolen-Couch-Koop. Es ist eine selten (noch nie?) so elegant gelungene Verbindung der ehemals komplett getrennten Welten des Computer- und des Konsolen-RPGs. Das allein wäre schon eine mehr als denkwürdige Leistung, aber als Bonus ist es auch noch für sich verdammt gut. Bisschen zu weit unten in eurem Ranking, denkt ihr nicht?

29a

Benjamin: Ich kann die Faszination beim besten Willen nicht nachvollziehen. Hab schnell wieder gelangweilt aufgegeben.

Alex: Auch das ist auf der Liste für nächstes Jahr, vor allem der Koop-Modus sieht nach guter Laune aus. Jetzt muss ich nur noch auf meinen Kumpel warten, der mir versprach, sich das Spiel im nächsten Sale zuzulegen.

Sebastian: Schön verkramt, wunderbar tratschig und trutschig und auf Konsolen mit Koop-Modus - eine Mischung, von der ich bislang kaum glauben konnte, dass sie funktioniert. Tut sie aber blendend und deswegen sollte man das spielen. Ungefähr die hundert Stunden, die es dauert.

rudi_rauschgift: Eine erneute Verbesserung eines sehr guten Spiels. Alte Tugenden, neue Ansätze, viel Freiheit und eine interessante Story. Im Kern bleibt dennoch: Nostalgie stirbt nie!

Cuauhtemoc: Auch wenn es mir persönlich etwas zu bunt geraten ist, hatte ich vor allem mit dem Kampfsystem irrsinnig viel Freude und die Interaktionen mit der Umwelt waren auch absolut top.

Koobe: Mag eigentlich keine rundenbasierten Rollenspiele, aber im Koop ist es echt spaßig. Außerdem kann man unsichtbar den Marktplatz leerräumen, ohne dass auch nur ein Verkäufer reagiert. :)

29b

SectionOne: Kein anderes RPG hat mich dieses Jahr so fasziniert wie D:OS. Die detaillierte Spielwelt hat ihren eigenen Charme und Witz. Dazu herrlich geschriebene Dialoge und ein gut eingebundener Koop-Modus. RPG-Herz, was willst du mehr?

Kaufhauszombie: War die Standard-Version am PC schon absolut klasse, macht es die Enhanced Edition mit ihren ganzen Verbesserungen noch mal eine Ecke großartiger. Richtig gutes RPG mit, für mich, tollem Humor und grandiosem Kampfsystem.

FredFredson: Endlich kann man ein cRPG mit guter Steuerung auf der Couch spielen. Hätte nie gedacht, dass ich das mal sage, aber das ist für mich sogar angenehmer, als wenn ich am Schreibtisch mit der Maus hocke. Die Möglichkeiten sind überwältigend und ich bin froh, dass der neue Hype der Iso-RPGs auch auf Konsolen angekommen ist. Und nebenbei: der spezielle Humor macht auch die tausendste mittelalterliche Fantasystory interessant.

29c

widar: 2015 war ein wunderbares Jahr für RPG-Fans, weshalb ich dieses Kleinod leider immer noch nicht durch habe. Die Handlungsfreiheit und Komplexität erschlägt einen fast, dazu noch das wirklich coole Koop-Feature, vor allem in Dialogen. So was würde ich mir auch beim nächsten Mass Effect wünschen... ach was, bei jedem RPG!

Ibacko: Ein Rollenspiel der alten Schule in Perfektion umgesetzt, und dann auch noch auf der Konsole. Wie lange hatte ich darauf gewartet. Ein Traum wurde wahr.

vool: Die unbeschwerte Atmosphäre ist Geschmackssache, aber die Charakterentwicklung, die taktischen Kampfoptionen und vor allem die Kombinationsmöglichkeiten der Fähigkeiten sind klasse.

INKSecret: Keine Questmarker, schwere Kämpfe, viel Text und jede Menge Loot. Kein anderes Spiel konnte mich dieses Jahr so fesseln wie Divinity: Original Sin. Hoffentlich kommt der Nachfolger auch für Konsolen.

saschadortmund: Eine Ode an die alten Rollenspieler der 80er oder besser 90er. Dieses Spiel ist ein Überraschungshit. Verbrennt unglaublich viele Stunden und bietet so viel, wie man es noch von Baldur's Gate und Co. kannte. Das Spiel ist jeden Euro wert und man kann es auch mehrfach mit anderen Varianten durchzocken. Top.

29d

Capricorn: Ich hab das Original nicht gespielt und mir direkt zum Release die EE gekauft. Einfach, weil ich so was extrem wertschätze - toll von den Entwicklern! Mit lokalem Koop und einer tollen Atmosphäre kommt es fast an Age of Decadence ran, selbiges ist für mich aber nicht zuletzt durch den düstereren Stil einen Tick besser. Nichtsdestotrotz ist D:OS EE ein tolles Spiel, das mich völlig überzeugt hat - meine Freundin dankenswerter Weise auch, Couch-Koop sei dank! Pillars of Eternity muss ich definitiv auch noch testen...

R.K.J: Auch in der überarbeiteten Fassung wieder eines der besten Spiele des Jahres. Ich mag den Schwierigkeitsgrad des Spiels und die tausend Möglichkeiten, das Spiel zu bewältigen. Ich freue mich auch jeden Fall im nächsten Jahr auf den zweiten Teil, eigentlich kann nichts schief laufen. Von den ganzen Iso-RPG-Vertretern das für mich beste.

Starkillah_79: Sehr schönes Old-school-RPG. Nicht ganz leicht, aber mit der Zeit fuchst man sich rein. Auch super für die neuen Konsolen umgesetzt, inklusive Koop und DLC!

Zurück zu Platz 32 und 31 eurer 50 besten Spiele des Jahres 2015.

Weiter zu Platz 28 und 27 eurer 50 besten Spiele des Jahres 2015.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (290)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (290)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading