Mad Catz wird 37 Prozent seiner Mitarbeiter entlassen

Der Umsatz steigt, aber Rock Band 4 bleibt hinter den Erwartungen zurück.

Mad Catz hat seine aktuellen Geschäftszahlen bekannt gegeben, im Zuge dessen gibt es aber mehr schlechte als gute Nachrichten.

1

Einerseits will das Unternehmen etwa 37 Prozent seiner Mitarbeiter entlassen, um über das nächste Jahr hinweg rund 5 Millionen Dollar einzusparen.

Zwar stieg der Umsatz es Unternehmens im Vergleich zum Vorjahr um 114 Prozent auf 65 Millionen Dollar, was man vor allem der Hardware für Rock Band 4 zu verdanken.

Dennoch blieben die Verkäufe nach Angaben des Rock-Band-4-Publishers hinter den eigenen Erwartungen zurück.

Da auch der Umsatz mit anderer Hardware zurückging, steht Mad Catz vor einer ungewissen Zukunft.

Im Vorfeld der Bekanntgabe der aktuellen Zahlen hatten gestern Präsident und CEO Darren Richardson, der Vorstandsvorsitzende Thomas Brown und Whitney Peterson, Senior Vice President of Business Affairs, ihren Rücktritt erklärt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading