Die PC-Version von Kingdom Come: Deliverance könnte sich verspäten

Um gleichzeitig mit den Konsolenversionen veröffentlicht zu werden.

Die PC-Version von Kingdom Come: Deliverance könnte später erscheinen, um dann gleichzeitig mit den Konsolenversionen veröffentlicht zu werden.

1

Ausschlaggebend könnte ein Vertriebspartner sein, den Warhorse braucht, um das Spiel in den Handel zu bringen. Möglich wäre, dass dieser bei einer Zusammenarbeit darauf besteht, dass alle Versionen gleichzeitig veröffentlicht werden. Da aber die PC-Fassung ein gutes Stück weiter fortgeschritten ist, müsste man diese also zurückhalten.

„Wir arbeiten noch immer an dem Release-Termin im Sommer", so PR-Manager Tobias Stolz-Zwiling im Gespräch mit Eurogamer.

„Unsere Idee war, das Spiel im Sommer zu veröffentlichen, gefolgt von den Konsolenversionen. Derzeit sind wir noch immer Indie-Entwickler, aber wir befinden uns in Gesprächen mit Publishern, um, nun, wir brauchen jemanden, der das Spiel in die Läden bringt. Daher benötigen wir einen Vertriebspartner und der will, dass wir das Spiel gleichzeitig auf allen Plattformen rausbringen. Wir befinden uns noch immer in Verhandlungen, wir werden sehen."

„Im besten Fall erscheint die PC-Version in diesem Jahr im Sommer, gefolgt von den Konsolenversionen. Oder wenn der Publisher will, dass wir alles gleichzeitig veröffentlichen, dann vielleicht Ende des Jahres. Wir werden sehen."

Die zusätzliche Zeit könnte man natürlich nutzen, um auch die PC-Version noch weiter zu verbessern. Klar ist, dass Warhorse einen Partner braucht, um das Spiel in den Handel zu bringen, was schon immer geplant war.

Abseits der Kickstarter-Backer müsse man außerdem noch einen tschechischen Investor zufriedenstellen, der das Projekt mit einer Investition im zweistelligen Millionenbereich unterstützt, wie Stolz-Zwiling erklärt. Mit dem Erfolg auf Kickstarter habe man diese Person erst davon überzeugen können, ins Spiel zu investieren.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading