Hearthstone Midrange Shaman Deck Guide - März 2016

So gewinnt ihr mit der März-Ausgabe des Midrange Schamanen mehr Ranglistenkämpfe.

Es ist schwer, einen Helden zu finden, der mehr frustrierende Momente im letzten Jahr erlebt hat, als der Schamane. Nach einem eigentlich ganz ordentlichen Start des Midrange Schamanen unmittelbar nach Erscheinen des großen Turniers, sackte der Archetyp leider gnadenlos bis zum tiefsten Grund durch. Das Ganze hat sich für die Schamanenfreunde glücklicherweise in den letzten Wochen zumindest in einem Punkt wieder gebessert, denn mit dem Aggro Schamanen gibt es dank der Forscherliga-Erweiterung wenigstens ein passables Schami-Deck, das sich in den Ranglistenkämpfen sehr gut behaupten kann.

"Schön und gut", werdet ihr euch jetzt wohl denken, "doch was tun, wenn ich lieber einen etwas gelasseneren Spielstil als das gehetzte des Aggro Decks bevorzuge?" An diesem Punkt kommt unser Midrange Schamane ins Spiel, den wir euch in diesem Guide detailliert vorstellen wollen. Wir werfen einen Blick auf die Deck-Zusammenstellung und Strategie, erklären euch, welche Karten ihr bei welchem Gegner in der Mulligan-Phase am besten in eurer Starthand behaltet und schließen mit einem Überblick über die wichtigsten Kartensynergien und -Kombos ab.

Update März: Seht ihr euch im Netz etwas nach dem Midrange Schamanen um, werdet ihr viele ähnliche Decks finden, die sich nur hier und da mal an ein paar Karten unterscheiden. Die Kernkarten sind jedoch bei allen Decks immer dieselben. Uns gefällt diese Version besonders gut. Falls ihr auf eine bessere Version stoßt, lasst es uns wissen.

Midrange Shaman: Kartenauswahl der Starthand (Mulligan) - März 2016

Grundsätzlich solltet ihr keine großen Probleme dabei haben, mit euren zur Auswahl stehenden Karten ein solides Early-Game auf die Beine zu stellen. Allerdings müsst ihr sehr sorgfältig eure Manakurve überdenken, wenn ihr dem Plan folgt, euren Tunneltrogg mit Überladungs-Karten zu füttern. Verfolgt diese Strategie aber nicht, ohne einen Plan B in der Hinterhand zu haben - euer Gegner weiß sehr wahrscheinlich um die Gefahr des Troggs und wird ihn als primäres Ziel auswählen.

Andere gute Karten für die Starthand sind beispielsweise Geisterhafter Krabbler oder Waffe des Felsbeißers für die schnelle Entfernung von Gefahren. Totemgolem ist ebenfalls eine sichere Anlage - insbesondere, wenn ihr Die Münze habt, um der Überladungs-Strafe entgegenzusteuern.

Zur leichteren Orientierung hier unsere Empfehlung der wichtigsten Karten für eine optimale Starthand gegen die verschiedenen Klassen:

Druide:
Wildgeist, Geisterhafter Krabbler, Totemgolem, Tunneltrogg, Zombiefraß

Jäger:
Geisterhafter Krabbler, Waffe des Felsbeißers, Totemgolem, Tunneltrogg, Zombiefraß

Magier:
Wildgeist, Geisterhafter Krabbler, Waffe des Felsbeißers, Totemgolem, Tunneltrogg, Zombiefraß

Paladin:
Wildgeist, Geisterhafter Krabbler, Waffe des Felsbeißers, Totemgolem, Tunneltrogg, Zombiefraß

Priester:
Geisterhafter Krabbler, Verhexung, Waffe des Felsbeißers, Totemgolem, Tunneltrogg, Zombiefraß

Schurke:
Geisterhafter Krabbler, Bemannter Schredder, Waffe des Felsbeißers, Totemgolem, Tunneltrogg, Zombiefraß

Schamane:
Wildgeist, Geisterhafter Krabbler, Waffe des Felsbeißers, Totemgolem, Tunneltrogg, Zombiefraß

Hexenmeister:
Erdschock, Flammenzungentotem, Geisterhafter Krabbler, Totemgolem, Tunneltrogg

Krieger:
Wildgeist, Geisterhafter Krabbler, Bemannter Schredder, Totemgolem, Tunneltrogg

Midrange Shaman: Kombos und Synergien - März 2016

Eingespielte Midrange Schamanen werden hier nicht allzu viel Neues finden. Ist euch dieser Archetyp jedoch neu, dann solltet ihr euch unbedingt mit den wichtigsten Kartenkombinationen in diesem Deck vertraut machen.

- Taucht im Beschreibungstext einer Karte das Wort "Überladung" auf, könnt ihr damit euren Tunneltrogg stärken. Jongliert in den ersten Runden aber besonders vorsichtig mit eurem Mana.

- Platziert das Flammenzungentotem gut überlegt auf dem Brett und lasst eure Diener daran durchrotieren. Beispielsweise neben Dienern, die ihr als nächstes Opfern wollt und neben denen bereits ein weiterer Diener wartet, der dann den freiwerdenden Platz neben dem Totem einnimmt.

- Die Waffe des Felsbeißers arbeitet hervorragend mit Todesröcheln-Dienern zusammen und erlaubt es euch oftmals, einen viel stärkeren gegnerischen Diener vom Brett zu kicken, während ihr durch den Todesröcheln-Effekt noch irgendeine Art von Präsenz hinterlasst.

- Prüft die Wahrscheinlichkeit beim Totem beschwören und einer Kombination mit Gewittersturm. Je nachdem, wie viele und welche Totems ihr bereits auf dem Brett habt, ist es das Risiko wert, die Würfel zu rollen und auf ein Sturmzorntotem zu hoffen, um das Gewitter zu verstärken. Überlegt euch aber einen Ausweichplan für den Fall, dass ihr eine Niete zieht.

- Kombiniert die Waffe des Felsbeißers mit dem Schicksalshammer und verpasst dem Gegner fette zehn Schadenspunkte direkt ins Gesicht.


Weitere tolle Schamanen-Decks im März 2016:
Hearthstone Aggro Shaman

Zurück zur Übersicht der besten Hearthstone Decks im März.

Midrange Shaman: Deck-Zusammenstellung und Strategie - März 2016

Midrange_Shaman_Deck_Guide_Karten_Zusammenstellung_Maerz_2016

Nachdem ihr eure Starthand passend zum Gegner und entsprechend euer Möglichkeiten nach besten Gutdünken ausgewählt habt (siehe Mulligan Guide unten), sollet ihr in den ersten Zügen möglichst effiziente Kampfhandlungen anstreben, um den Gegner daran zu hindern, einen Vorteil auf dem Brett zu gewinnen. Habt ihr erst einmal etwas Kontrolle auf dem Brett etabliert, schickt in jeder Runde eines eurer Totems ins Rennen, um von ihren vielen Vorteilen zu profitieren. Achtet dabei aber stets auf ihre Positionierung auf dem Brett und nutzt das Flammenzungentotem - sofern ihr es habt -, um eure schwächsten Karten zu stärken.

Erreicht ihr das Mid-Game, hängt euer weiteres Vorgehen von der Spielweise des Gegners ab. Kämpft ihr gegen einen aggressiven Spieler, versucht ihn, so gut es geht, unter Kontrolle zu halten. Tendiert euer Kontrahent eher zu einer kontrolllastigen Strategie, beginnt damit, eure Bedrohung weiter auszubauen und den gegnerischen Helden zu "snowballen". Traditionelle Karten wie Bemannter Schredder - zusammen mit dem fantastischen Schicksalshammer - helfen euch dabei, die Kontrolle aufrecht zu halten, während ihr eine ganze Reihe von sehr starken Late-Game-Karten zur Verfügung habt, um das Spiel unter Dach und Fach zu bringen. Der Kampfschrei-Effekt eurer Feuerelementare ist mannigfaltig einsetzbar und kann euch lästige Diener vom Hals schaffen, während Dr. Bumm in allen Bereichen des Metagames als außerordentlich leistungsfähig erweist. Und zu Al'Akir der Windlord muss man wohl nichts extra sagen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Markus Hensel

Markus Hensel

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading