Hearthstone Control Warrior (Kontroll-Krieger) Deck Guide - März 2016

So gewinnt ihr mit aktuellsten Control Warrior mehr Spiele.

Im Vergleich zu seiner einst historischen Dominanz auf dem Brett sieht die Zukunft des Patron Warriors eher trostlos aus. Die positive Nachricht: Es gibt noch ein anderes wettbewerbsfähiges Kriegerdeck, mit dem ihr die Rangliste aufmischen könnt: den Control Warrior. An dem stets beliebten Archetyp hat sich über den letzten Monat nichts geändert, doch der Vollständigkeit halber kommt hier unsere aktualisierte Version des äußerst zuverlässigen Kriegerdecks.

Update März: In den vergangenen Wochen haben wir einige Experimente mit dem Control Warrior beobachtet (Todesschwinge etc.), allerdings hat uns keines davon überzeugen können, von unserer sehr traditionellen Version dieses Archetyps abzurücken. Aus diesem Grund ist es auch exakt dasselbe, mit dem wir uns im vergangenen Monat die Rangliste hochgekämpft haben - alte Hasen sollten sich also auf vertrautem Boden wiederfinden.

Control Warrior (Kontroll-Krieger): Deck-Zusammenstellung und Strategie - März 2016

Control_Warrior_Deck_Guide_Karten_Zusammenstellung_Maerz_2016

Eure Hauptaufgabe als Control Warrios ist es, die Züge des Gegners bestmöglich zu blockieren, etwaiges Gefahrenpotenzial früh zu erkennen und zu eliminieren und gleichzeitig die eigene Verteidigung zu stützen, bis ihr die späteren Phasen eines Spiels erreicht. Gelingt euch dass, solltet ihr euch an diesem Punkt in einer sehr guten Ausgangslage wiederfinden, um den gegnerischen Helden im End-Game mit einer ordentlichen Auswahl an starken Karten vollständig zu vernichten.

So wie ihr im Early-Game eure Removal-Optionen dazu verwendet, den Trash des Gegners vom Brett zu räumen, so müsst ihr auch zugleich fleißig Karten ziehen, um an die wichtigsten Puzzleteile für eure Siegesstrategie zu kommen. Während ihr diese Strategie verfolgt, baut ihr mit euren Mid-Game Diener langsam eine eigene Streitmacht auf und haltet das Brett mit effizienten Zügen sauber, bis ihr eure stärksten Kreaturen ins Getümmel schicken und die Hölle für den Gegner entfesselt könnt. Bekommt ihr Alexstrasza in die Hand, macht es natürlich mehr Sinn, sich auf die Kontrolle über das Brett zu konzentrieren, als die gegnerischen Lebenspunkte unter Beschuss zu nehmen, da ihr ansonsten nur den Kampfschrei der Lebensbinderin wertlos macht - immer vorausgesetzt, ihr richtet den Effekt auch gegen euren Kontrahenten und nicht auf euch selbst.

Control Warrior (Kontroll-Krieger): Kombos und Synergien - März 2016

Es gibt eine Menge Tricks, um mit dem Kontroll-Krieger am Leben zu bleiben, während ihr eure spielentscheidenden Diener sammelt. Hier sind einige der wichtigsten Kartenkombinationen, die ihr im Kopf behalten solltet.

- Müsst ihr euch mit einem besonders hartnäckigen feindlichen Diener auseinandersetzen, werft ihm einfach einen billigen Diener an den Kopf und säbelt selbigen dann mit Hinrichten ab.

- Euer Schildschlag ist nicht stark genug für das, was ihr mit ihm vorhabt? Kombiniert ihn einfach mit Schildblock oder Schildmaid, um den maximalen Schadensoutput des Zaubers zu erhöhen.

- Ebenso könnt ihr einen oder zwei Extraschadenspunkte für Schildschlag herauskitzeln, wenn ihr die Rüstungsschmiedin geschickt einsetzt. Prüft - wie immer - zuerst all eure Optionen, bevor ihr einen Zug in die Tat umsetzt.

- Sylvanas Windläufer in Kombination mit Scharmützel garantiert, dass die Dinge nach diesem Zug zu euren Gunsten stehen. Davor solltet ihr aber erst einmal mit euren Dienern die Auswahl beim Gegner etwas einschränken - nicht, dass euch Sylvanas Todesröcheln nur einen wertlosen Diener einbringt.

- Der Todesröcheln-Effekt von eurem Biss des Todes kann dazu verwendet werden, um eine Karte durch Akolyth des Schmerzes zu ziehen.


Weitere tolle Krieger-Decks im März 2016:
Hearthstone Midrange Patron Warrior

Zurück zur Übersicht der besten Hearthstone Decks im März.

Control Warrior (Kontroll-Krieger): Kartenauswahl der Starthand (Mulligan) - März 2016

Der Mulligan-Prozess fällt beim Control Warrior relativ einfach aus. Die Feurige Kriegsaxt ist zweifellos die stärkste Removal-Option im Early-Game, die euch zur Verfügung steht, und ihr solltet immer in der Starthand behalten, wenn ihr das Glück habt, sie zu ziehen - ohne Wenn und Aber. Verwendet die Axt grundsätzlich nur dazu, um gegnerische Diener aus dem Spiel zu nehmen. Sollte euer Kontrahent nichts auf dem Brett haben, seht davon ab, die Axt gegen seinen Lebenspunktevorrat zu richten, sonst müsst ihr nur eigene Diener opfern, um die des Gegners vom Brett zu stoßen. Einzige Ausnahme ist, wenn ihr euch in den letzten Zügen eines Matchs befindet.

Tretet ihr gegen Helden an, die typischerweise starke Diener in den späteren Spielphasen ins Rennen schicken, sind Karten wie Schlickspucker (mit Münze) in der regel die rentablere Wahl für die Starthand. Behaltet einfach die Nerven und aktiviert eure Heldenfähigkeit, um die Abwehr aufrechtzuerhalten. Bei aggressiveren Gegnern solltet ihr auch zur Rüstungsschmiedin greifen, sie kann eurem Gegner einige Kopfschmerzen bereiten.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Markus Hensel

Markus Hensel

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading