Dark Souls 3: Untoten-Siedlung - Brücke, Rattenkanalisation, Missionarin

Dark Souls 3 Komplettlösung: Weitere Wege, vorbei an den Ratten bis zum Gittertor hinter der Brücke.

Ausgangspunkt für diesen Weg ist der zentrale Platz mit dem brennenden Baum, wo ihr auf die erste beleibte Missionarin trefft und die Estus-Scherbe findet. Rechterhand ist eine Brücke mit in Säcken aufgeknüpften Leichen, die zu einer Scheune führt.

u1
Der zweite Hauptweg.

Ihr könnt die Scheune rechts auf einem schmalen Pfad umgehen, solltet aber trotzdem erst mal hindurchgehen, links bei der Leiche die Große Seele eines verl. Leichnamns einsammeln und das Tor öffnen, da das nur von drinnen funktioniert. Nun könnt ihr wieder zurück vor die Scheune und sie rechtsherum umgehen, was euch an den Klippen zu einem Hinterhalt dieser wendigen Sklaven-Assassinen bringt. Lasst euch nicht ins Bockshorn jagen und nehmt der erstarrten Leiche hier eine Schwindende Seele ab. Umkreist ihr das Gebäude mit der Leiter auf der linken Seite, findet ihr außerdem den Plankenschild (der Käfig hier ist tatsächlich ein NPC und hat einen Hinweis auf einen versteckten Eid in der Nähe). Zudem könnt ihr die Leiter an der Vorderseite benutzen und gelangt so zu einer Leiche mit 2x Heimatknochen auf dem Dach.

(Lasst ihr euch von dem Dach aus nach rechts auf die Fläche fallen, die man anders gar nicht erreichen könnte, kommt ihr zu einem Gegner mit einem Käfig auf dem Rücken. Habt ihr den Boss Fluchverderbtes Großholz noch nicht besiegt, könnt ihr euch an den Käfig heranpirschen und die Aktionstaste drücken - für weitere Infos siehe Eide und Bündnisse. Nach der Zwischensequenz könnt ihr den Eid der Wallbauer leisten. Die an dem Baum hängende Leiche lässt sich runterschneiden und droppt den Flammensteinplattenring.)

amazon21

Nicht genug Drangleic in eurem Leben? Wenn ihr Dark Souls liebt, dann findet ihr hier (Amazon.de)

Dreiteiliger Leinwand-Kunstdruck 120x90

Verschönert eure Spielwelt mit diesem zeitlosen Artwork zu der vielleicht besten Spiele-Serie aller Zeiten.

Es gibt aber noch viel mehr zu Dark Souls, zum Beispiel:

Dark Souls: Design Works - Ein einzigartiger Blick auf das Design des ersten Teils

Estus Flask T-Shirt - Gebt einen guten Rat, Dark-Souls-Styl.

Zurück zum Dach, von dem ihr euch habt fallen lassen. Wer mag, kann außerdem noch übers Dach der benachbarten Scheune links zu einer auf Kante hängenden Leiche scharwenzeln, die 6x Brandbombe für euch hat. Lasst ihr euch daneben fallen, landet ihr an derselben Stelle, als hättet ihr die Scheune durchquert. Ihr findet hier einen Caduceus-Rundschild.

Überquert die Brücke (am Ende könnt ihr euch rechts auf einen Felsvorsprung fallen lassen, findet links 1x Kleine Titanitscherbe und rechts im Gebäude das versteckte Leuchtfeuer Kliffunterseite. Folgt ihr dem Weg dort weiter über die Dächer, könnt ihr den Pyromanten Cornyx aus einem Käfig befreien und erleichtert ein Skelett um die Handaxt). Zurück zur Brücke von eben, überqueren und ihr kommt auf einen Platz, wo ihr von mehreren Gegner in einer Gebäuderuine beschossen werdet. Zu allem Übel kommt außerdem ein dicker Gegner, der versucht, euch eine Gulaschkanone über die Rübe zu ziehen. Ein Glück ist er nicht der Schnellste, was es euch ermöglichen sollte, in seinen Rücken zu gelangen, um zuzuschlagen. Auf dem Schafott findet ihr dafür die Seele eines unbekannten Reisenden. Dahinter auf dem Steg bewacht ein ruhender Untoter den Feuerklauenring.

Folgt ihr dem eigentlichen Pfad durch den Torbogen nach unten, geht es geradeaus zum nächsten Boss, den ihr aber von dieser Seite aus nicht erreichen könnt. Sehen wir uns trotzdem hier in dieser Gegend etwas um. Links hinter dem Gebäude am Fuße des Treppenabgangs findet ihr die Große Seele eines verlorenen Leichnams, müsst hier jedoch mit einem Hinterhalt rechnen.

Geht dann weiter die Treppen hinunter, bis der Boden mit hübschen lila Blümchen bewachsen ist. Schräg rechts neben der großen Treppe hinter einem Baum neben einem Hund gibt es 1x Glut. Geradeaus geht es weiter zum Boss, aber das Tor lässt sich von dieser Seite aus nicht öffnen, also erst mal in die andere Richtung. Hier gabelt sich erneut der Weg. Rechts geht es durch eine Tür in die Kanalisation voller Ratten, links über eine Brücke auf die andere Seite der Schlucht. Vorab: Der Pfad mit den Ratten führt zu einem Leuchtfeuer, falls ihr es nicht schon von der anderen Seite aus gefunden habt.

Kanalisation

Kloppt die Ratten platt und sammelt nach ein paar Schritten die Faustwaffe Cestus ein. Wer darauf steht... Vorsicht, denn gleich kommt euch eine Riesenratte mitsamt Sippschaft aus dem Nebel entgegen, die den Blutbissring fallen lässt. Habt ihr gegen sie Probleme, lauft zurück, klettert auf die Leiter und macht sie per Sprungangriff platt. So einfach kann es sein...

u2
Halst euch zu Beginn nicht zu viel auf.

Für die Tür links fehlt euch noch der Schlüssel (Grabschlüssel benötigt, zu kaufen bei der Schreinmaid, nachdem ihr ihr die Asche des Bestatters gegeben habt), aber am Ende des Ganges geht es über eine Leiter nach oben zu einer Tür, die nur von dieser Seite aus zu öffnen ist. Freude, denn dahinter ist direkt das nächste Leuchtfeuer auf der anderen Seite der Brücke. Von der anderen Seite aus wärt ihr auch hierher gekommen, und zwar wenn ihr bei der ersten Missionarin den Weg geradeaus genommen hättet und nicht über die Brücke.

Ladet hier eure Flakons wieder auf, levelt, wenn möglich, denn gleich schon werdet ihr vom Finstergeist Wallbauer Tempelritter Hodrick überfallen. Die Richtung, aus der er kommt, führt zum Boss des Gebietes, aber vorher sollte man sich um die dicken Pfeile kümmern, die rechts von einem Turm aus abgefeuert werden. Daher erst mal den anderen Weg in die gegenüberliegende Richtung.

Links kommt ihr wieder in ein Gebäude. Geht die Treppe nach oben und von dort ins Freie, wo ihr in einen Hinterhalt geratet: von einem Untoten mit einem dicken Hammer. Anschließend macht einen Abstecher nach rechts die Leiter hinauf, wo euch erneut eine Missionarin begegnet. Sie bewacht eine Kleine Titanitscherbe.

Anschließend folgen wir dem kleinen Weg weiter ins Dorf. Linkerhand geht es einen schmalen gewundenen Pfad nach unten, an dessen Ende es eine weitere Kleine Titanitscherbe gibt. Wieder zurück, die nächsten Untoten plattgemacht, weiter die Treppe hinauf, wo ihr bei einem Abstecher nach rechts die Peitsche finden könnt. Geht weiter nach oben, dann könnt ihr einem Rotaugengegner in den Rücken fallen. Ihr kommt in ein Gewölbe mit Untoten, die auf bizarre Weise in Käfigen eingesperrt sind. Sie wirken zunächst harmlos, doch Vorsicht, kommt ihr ihnen zu nahe, hauen sie um sich.

Weiter mit: Dark Souls 3: Untoten-Siedlung - Pfeile aus Turm, Siegward, Abkürzung zum Boss

Zurück zu: Dark Souls 3: Untoten-Siedlung - Abkürzungen, Zweites Leuchtfeuer, Lorettas Knochen, Wallbauer Hodrick

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Dark Souls 3 - Komplettlösung

Weiter hinten versuchen euch wieder zwei Attentäter mit Zipfelmütze zu überwältigen, gefolgt von weiteren Käfiggegnern. Die Tür am Ende des Ganges lässt sich von dieser Seite nicht öffnen, also geht die Treppe nach oben (wo ihr ein Loch im Boden entdeckt, durch das ihr in den Raum fallen könnt; dort gibt es den Sonnenlicht-Eid zu finden). Ihr kommt in eine Art Leichenhalle mit 2x Verkohltes Kiefernharz. Schlagt dann noch die Leichen, die von der Decke über der Treppe baumeln, herunter und sammelt dort die Große Seele eines verlorenen Leichnams ein. Hinter der Tür kommt ihr wieder auf dem zentralen Platz mit dem brennenden Baum heraus.

Linkerhand am Gebäudeeingang gibt es hinter dem Gegner noch eine Kleine Titanitscherbe. Weiter dem Weg folgend in etwas, das aussieht wie eine Mine, kommt ihr in eine Sackgasse, könntet euch aber durch den Boden fallen lassen in den Bereich, aus dem ihr kamt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading