Battlefield 1: EA war anfangs skeptisch in Bezug auf das Szenario

'Es war nicht die offensichtlichste Wahl.'

Bei Electronic Arts war man anfangs skeptisch im Hinblick auf den Ersten Weltkrieg als Szenario für Battlefield 1.

Wie EAs Patrick Söderlund auf dem Investorentag des Publishers verriet, lehnte er die Idee zuerst ab.

1

„Es war nicht die offensichtlichste Wahl. Wenn man sich anschaut, was andere Partner in der Industrie machen, dann bewegen sie sich mehr in Richtung SciFi. Wir hatten eine Menge Erfolg im modernen Militärsektor. Aber wir glaubten auch, dass eine Veränderung nötig war", sagt er.

„Als das Team mir die Idee mit dem Ersten Weltkrieg präsentierte, lehnte ich sie absolut ab. Ich sagte, dass der Erste Weltkrieg aus Grabenkämpfen besteht und dass dies keinen Spaß machen kann."

DICE wollte das jedoch nicht akzeptieren und erstellte eine Demo, um zu veranschaulichen, wie das Szenario funktionieren würde.

„Das Team bestand weiterhin darauf, dass es Spaß machen kann und zeigte mir eine sehr kurze Demo, die mich zumindest davon überzeugte, dass es der richtige Weg ist", so Söderlund.

Zuvor hatte Produzent Aleks Grondal im Interview mit Eurogamer verraten, dass einige Leute bei DICE schon seit rund einem Jahrzehnt gerne ein Spiel im Ersten Weltkrieg entwickelt hätten.

„Wir wollten spielerisch einige wirklich neue Möglichkeiten bieten. Wir wollten uns auch selbst vor eine Herausforderung stellen. Wir haben ein paar Spiele in der modernen Zeit gemacht, wirklich mehrere nacheinander. Wir dachten, dass dieses Setting so viele coole Dinge bietet und zu unseren Bedürfnissen passt."

Für EA hat sich dieses „kreative Risiko" scheinbar gelohnt: „Das Internet sagt uns mit 31 Millionen Views und dem am häufigsten angeschauten Trailer in der Geschichte von EA, dass der Erste Weltkrieg ein Szenario ist, das bei den Spielern Nachhall findet. Wir haben etwas getan, dass sowohl für das Franchise als auch für EA richtig ist."

Battlefield 1 erscheint am 21. Oktober 2016 für Xbox One, PlayStation 4 sowie PC und ist als Standard Edition und als Collector's Edition vorbestellbar.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading