EA erklärt, warum Star Wars: Battlefront keine Kampagne hatte

Die Fortsetzung bekommt womöglich eine.

Im Rahmen von EAs Investorentag sprach EA-Studios-Chef Patrick Söderlund unter anderem darüber, warum es in Star Wars: Battlefront keine Kampagne gab.

Demnach habe man sich bewusst gegen eine Kampagne entschieden, damit das Spiel zeitnah zu Star Wars: Das Erwachen der Macht veröffentlicht werden kann (via GameSpot).

1

Zwar basierte Battlefront überwiegend auf der ursprünglichen Trilogie, bot aber mit Jakku einen kostenlosen DLC mit einem Planeten, der auch im neuen Film eine Rolle spielte. Und für den Publisher macht es natürlich durchaus Sinn, das Spiel zeitnah zum Film zu veröffentlichen, der sich als echter Kassenschlager entpuppte und Star Wars wieder verstärkt ins Rampenlicht rückte.

Mit rund 14 Millionen ausgelieferten Exemplaren sei Battlefront zwar ein Erfolg, mit der Durchschnittsbewertung des Spiels ist man laut Söderlund aber nicht zufrieden.

„Ich denke, das Team hat mit diesem Ansatz ein wirklich gutes Spiel entwickelt. Ich würde sagen, dass das Spiel sehr gut für uns lief und eine deutlich andere Zielgruppe angesprochen hat als die üblichen EA-Spiele. Aus dieser Perspektive betrachtet ist es also ein Erfolg. Sind wird glücklich mit der 75er Durchschnittsbewertung? Nein. Ist das etwas, was wir in Zukunft ändern möchten? Absolut."

Söderlund zufolge konzentriert sich das Unternehmen bei der Entwicklung neuer Spiele auf „Tiefgang und Umfang". Damit ein Shooter „wirklich groß" wird und den Durchbruch schafft, sei es am besten, einen Singleplayer- und Multiplayer-Part zu bieten. Spieler könnten sich so in der Kampagne erst mit der Steuerung vertraut machen, bevor sie sich in Online-Gefechte stürzen.

Dieser Aspekt werde immer wichtiger, sagt Söderlund. Vor allem dann, wenn man so viel Geld für ein Spiel verlange und erwarte, dass Spieler sich für längere Zeit damit beschäftigen.

„Wir müssen zurückgehen und für eine andere Version den Kurs korrigieren, wenn es jemals eine geben wird", so Söderlund.

Zuvor hatte Electronic Arts bereits bestätigt, dass es eine Fortsetzung zu Star Wars: Battlefront geben wird.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading