Mojang führt neue Richtlinien im Hinblick auf die Kreationen ein, die die Leute mit Minecraft erstellen dürfen.

1

Im Grunde können normale Spieler noch immer das gestalten, was sie wollen, es darf nur nicht einzig und allein dazu gedacht sein, ein nicht mit Minecraft in Verbindung stehendes Produkt zu bewerben.

„Wir möchten unsere Community dazu befähigen, mit ihrer Kreativität Geld zu verdienen, sind aber nicht glücklich damit, wenn der Verkauf eines unzusammenhängenden Produkts der alleinige Zweck einer Minecraft-Mod oder eines Servers wird", schreibt Mojangs Owen Hill.

Die Vermarktung von Restaurants, Bands oder Filmen in Minecraft oder die Nutzung von Minecraft-Materialien für politische Kampagnen ist somit nicht mehr gestattet. Fans können aber immer noch Dinge erstellen, die zum Beispiel Restaurants oder Filmen, die sie mögen, Tribut zollen.

„Die neuen Regeln betreffen nur Unternehmen oder Organisationen, die Minecraft dazu verwenden, ihre Produkte zu verkaufen oder ihre Botschaften zu vermitteln."

Fan-Kreationen wie die nachfolgende wird es demnach weiterhin geben.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs