Industrial: Neue Infos zum nächsten Spiel der Macher von This War of Mine

'Wir wollen, dass die Leute das Spiel beenden und die Wand anstarren.'

Das neue Projekt von This-War-of-Mine-Entwickler 11 bit Studios hört auf den Codenamen Industrial, soll Anfang September auf der PAX Prime vorgestellt und im 2. Quartal 2017 veröffentlicht werden.

Zu viele Infos zu dem neuen Projekt will man nach wie vor nicht verraten, mit Eurogamer sprach man im Rahmen der Digital-Dragons-Konferenz dennoch ein wenig darüber. Klar ist, dass es definitiv kein This War of Mine 2 wird.

1

Während vor einem Jahr noch 40 Leute bei 11 bit beschäftigt waren und zehn bis 15 davon an Industrial arbeiteten, werkelt mittlerweile ein 60 Personen umfassendes Team daran.

„This War of Mine war noch immer ein Indie-Projekt. Aber derzeit spielen wir in einer anderen Liga. Es ist noch nicht Triple-A, aber ich würde sagen, dass unser nächstes Spiel sich irgendwo dazwischen bewegen", erklärt 11 bits Karol Zajaczkowski.

Ein Spiel wie This War of Mine wird es nicht, dennoch gebe es Gemeinsamkeiten, etwa ernste Themen: „Es ist kein einfaches Spiel, mit dem ihr Spaß habt, wenn ihr auf der Couch sitzt und es spielt. Es ist etwas, was eine emotionale Bindung beim Spielen erfordert."

Ähnlich äußert sich auch Lead Designer Jakub Stokaloski.

„Mit dem nächsten Spiel versuchen wir nicht, uns vollends mit einigen super-ernsthaften Problemen aus dem realen Leben zu beschäftigen. Wir machen ein Spiel für Spieler. Aber gleichzeitig glauben wir fest an aussagekräftige Spielerlebnisse. Wir möchten nichts Frivoles entwickeln, was man eine Stunde spielt und dann wieder vergisst", so Stokaloski.

„Idealerweise wollen wir etwas entwickeln, was euch im Gedächtnis bleibt, dass euch dazu bringt, euch Gedanken über euch selbst, die Gesellschaft und die Dynamik der heutigen Welt zu machen. Wir wollen keinen sozialen oder politischen Kommentar abgeben, aber dennoch ein aussagekräftiges und ernstes Spiel machen."

„Wir wollen, dass die Leute das Spiel beenden und die Wand anstarren, sich dabei Sachen denken wie 'Wow, ist das gerade passiert? Ich habe diesen Typen getötet?' Wir wollen, dass genau das passiert. Ihr sollt nicht spielen, dann die Konsole ausschalten und einkaufen gehen. Nein, ihr müsst darüber nachdenken."

„Bei unserem nächsten Spiel könnt ihr damit rechnen, dass wir einige Grenzen überschreiten, die wir zuvor [mit TWOM] nicht überschritten haben", fügt er hinzu.

Der Schauplatz sei zwar nicht real, die Erlebnisse der Personen würden aber dennoch der Realität entsprechen: „In diesem Sinne basiert es auf der Realität. Es ist ein fiktives Thema über einige sehr reale Dinge, die wir sehen und hören."

Derzeit befindet sich Industrial für den PC in Entwicklung. In Bezug auf weitere Plattformen heißt es nur „wir werden sehen".

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading