Rocket League hat 110 Millionen Dollar Umsatz erzielt

15 Millionen Spieler, 5 Millionen Exemplare verkauft.

Psyonix hat mit seinem überaus erfolgreichen Rocket League bislang einen Umsatz von 110 Millionen Dollar erzielt.

1

Das berichtet aktuell Forbes. Demnach gibt es insgesamt 15 Millionen Spieler, aber nur 5 Millionen Exemplare wurden verkauft.

Zur Beliebtheit und Verbreitung beigetragen hat natürlich die Veröffentlichung als PS-Plus-Spiel im Juli 2015.

Zusätzlich zu den 5 Millionen Exemplaren des Hauptspiels verkaufte man außerdem noch 5 Millionen DLCs.

Ein Grund für den Erfolg ist den Entwicklern zufolge auch die Tatsache, dass man neue Modi und Maps kostenlos anbietet, die kostenpflichtigen DLCs enthalten nur kosmetische Inhalte.

„Mit der Zeit wird die Nutzerbasis normalerweise kleiner und kleiner, wenn mehr DLCs veröffentlicht werden, da immer weniger Leute diese kaufen", sagt Psyonix' Jeremy Dunham.

„Da wir nur kosmetische Items und Autos verkaufen, schließen wir niemanden aus. Und aus diesem Grund steigen unsere Zahlen tatsächlich Monat für Monat. Die Zahl der aktiven Spieler ist nun schon fünf Monate in Folge gestiegen."

Seit kurzem können die Rocket-League-Spieler auf Xbox One und PC auch gegeneinander antreten.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading