E3 2016 Microsofts Pressekonferenz: Das Ende der Spielkonsole, wie wir sie kennen (Teil 1)

Aber an Spielen gibt es keinen Mangel.  

Heimspiel in den USA, harter Stand in vielen anderen Gebieten der Welt und auch hierzulande. Die Xbox One konnte den guten Stand des Vorgängers nicht ausbauen und hat hart an der Vormacht der PS4 zu knabbern. Das Gesamtverhältnis liegt wohl bei 1 zu 2, also kommen auf jede One zwei PS4. Zeit, zu glänzen und alle mit einer gewaltigen Show zu überwältigen. Oder?

Xbox One: Project Scorpio

Die Überraschung, die schon längst keine mehr ist: Es kommen neue Versionen der aktuellen Konsolen. Das neue Schlachtschiff bietet mit acht Kernen 6 TFLOPS an Leistung, was für sich nicht so viel aussagt - vor allem, weil bis zum angepeilten Release Ende 17 noch viel Wasser die Spree runterfließt. Aber ja, 4K-Gaming und VR-Tauglichkeit sollte Scorpio dann wohl schon bieten, da AMD den PC bis dahin schon längst zum Taschengeldpreis auf dieses Niveau gehoben haben wird. Oder so. Kompatibel soll dabei alles zu allem sein, was Xbox One, S oder Scorpio heißt, und ob das heißt, dass wir One-Spiele auf Scorpio bekommen, die auf 4K hochgezogen werden, ohne dabei große Überarbeitung zu erfahren, oder Scorpio-Spiele brutal herunterskaliert auf der One landen, das werden wir sehen. Wenn ich raten müsste: Erst das eine, dann das andere. Über das generelle Gut oder Böse haben wir hier gerade erst philosophiert und solange der Rhythmus nicht den jährlichen der Handymodelle erreicht, habe ich damit kein Problem. Und die haben auch gezeigt, dass man für ein paar Jahre untereinander wunderbar kompatibel sein kann.

Xbox One S

Ah, die Billigversion, bevor Microsoft mit dem High-End-Modell rausrückt. Was soll man schon groß dazu sagen, außer: sehr schick? Deutlich kleiner (40 Prozent) ist angesichts des Monsterkastens des "alten" Modells immer noch ein relativer Begriff, aber da dort ja auch das zuvor monströse Netzteil integriert drinsteckt, passt das. In viele Ecken, in die zuvor keine Xbox One passte. 2 TB Festplatteplatz ist angemessen, ich selbst habe aktuell 1,5 und muss nur selten mal was löschen, und dann ist eigentlich immer was wirklich Altes und halb Vergessenes dabei. Das mit den 4K-Videos ist klasse, jetzt muss nur noch der flächendeckende Ausbau des Internets her, damit wir alle Kevin Spacey in monströser Auflösung beim Altern zugucken können. Mit anderen Worten: Whatever, in so vieler Hinsicht. Dann schon lieber ein überarbeiteter Controller mit größerer Reichweite. Ich weiß nicht, ob es euch auch so geht, aber bei nur drei Metern verliert mein alter Controller gern mal die Verbindung. Da kann ein wenig Politur im technischen Design nicht schaden. Außerdem ist Bluetooth praktisch, auch wenn das heißt, dass ich den Windows-One-Pad-Adapter dann nur noch nutzen kann, um so zu tun, als würde ich einem feindlichen Agenten den USB-Stick mit den ultrageheimen Informationen aushändigen, ihm in Wahrheit aber nur obsolete Technik mitgebe. Mit anderen Worten: Die Bluetooth-Tauglichkeit wird die freie Welt retten. Gut gemacht, Microsoft!

Cross-Play & -Buy

Warum sich von den Zahlen der Konkurrenz verunsichern lassen? Sicher, unsere Konsole hat sich nur halb so oft verkauft, aber wir haben da so eine kleine Plattform, die sich Windows nennt und auf der mehr Spiele als sonst irgendwo auf der Welt laufen. Sicher, bisher schien Microsoft das geflissentlich ignoriert zu haben und das Debüt Quantum Break war nicht der sauberste Start, den man sich hätte wünschen können, aber das ist ja wohl hoffentlich nur ein kleiner Stolperstein.

Gears of War 4, Scalebound und hoffentlich noch mehr Spiele wie das auch für den PC erscheinende Forza Horizon 3 werden sowohl Cross-Play als auch -Buy sein. Das heißt, dass man auf Konsole und PC übergreifend Multiplayer spielt und das Spiel nur einmal kaufen muss, egal ob man es auf Windows oder der One spielen möchte. Manche wird das wenig jucken, für andere ist es ein echter Mehrwert, aber das Thema Exklusivspiele scheint sich für die One erledigt zu haben. Ab jetzt gibt es Microsoft-exklusive Spiele, Plattform egal, solange Redmond das Betriebssystem stellt.

Zusammen mit den Ankündigungen und erweiterten Gerüchten von Hardware-Upgrades bei Konsolen ist es langsam, aber sicher klar, dass dies die E3 ist, auf der wir aufhörten, über Spielkonsolen in klassischen Begriffen zu denken. Sie mutieren von geschlossenen Bereichen zu sich erweiternden Systemen, die teilweise ihre Hardware-Identität zugunsten einer gemeinsamen Plattform aufgeben.

Spiele gab es auch noch!

Forza Horizon 3: Oh yeah, Baby! Das vielleicht beste Arcade-Rennspiel dieser und der letzten Generation geht in die nächste Runde, das ist auf jeden Fall feiernswert! Bereits Ende September geht es los, diesmal direkt mit mehr Off-Road, wie es aussieht. Die ewige Sonne lacht dabei am strahlend blauen Himmel, und wenn SEGA heute noch Arcades machen würde, die Games würden sich so spielen und aussehen wie das hier. Spielen wollen, sofort. Denkt euch noch ein paar Zeilen Hype dazu, ich muss mit dem nächsten Game weitermachen.

ReCore: Cool, Microsoft baut sich sein eigenes Ratchet & Clank! Die paar identifizierbaren Stellen des Trailers, die nicht nur stilistisch wertvoll, sondern auch restinformativ sind, sehen zumindest ein wenig so aus. Ein wenig Third-Person-Ballern, Robotertiere als Gadgets in allen Lebenslagen, etwas Hüpfen hier, ein paar Fahrzeuge da, schön bunt im Comic-Look, das hat einen richtig guten PS2-Ära-Vibe. Kann nur schiefgehen, aber ich freue mich trotzdem richtig drauf.

Scalebound: Was zur Hölle gucke ich hier? Ist es das, was die Kids heute spielen? Das machen die also, wenn sie sagen, sie Monster-Hunten? Ich dachte, das ist ein Codewort für Sex! Nun, dann kommt bald Scalebounden dazu, wenn ich das richtig deute. Koop gegen Riesendrachen mit Ballereinlagen, ein Look aus Mitte 2000, der ganz tief in den HD-Neon-Farbtopf gefallen ist. Okay, die größten Probleme habe ich wohl mit dem Monsterkopfhörer tragenden Helden. Ich möchte ihn, während er gerade auf seinem Handy seinen Lieblings-Evanescence-Track heraussucht, in die Lava schubsen. Vielleicht wird das besser, wenn ich danach Guardians Welcome to Dying einwerfe und selber den Drachen kille.

Sea of Thieves: Rares letzte Chance? Hey, nach Lionhead und Fable: Legends muss man die Frage ja mal in den Raum werfen. Auch scheint sie angesichts des Gezeigten nicht ganz unberechtigt. Vor allem, weil: Was genau ist das jetzt? Ein MMO? Koop? Koop-Pirates-MMO? Es sieht alles ganz nett aus, mit normalen Menschen gespielt und nicht diesen Irren in der PK-Demo konnte das auch vielleicht Spaß machen... Wenn uns einer sagt, worum es geht, denn im Gegensatz zu den vier Vorspielern, die anscheinend noch nie ein MMO in ihrem Leben sahen und eine irgendwie niedliche, aber irgendwie auch nicht wirkliche Freude an den Tag legten, taten die meisten von uns das schon. Alles Gute, Rare. Von Herzen. Und viel Glück.

Gears of War 4: Keine Überraschung, keine Unbekannte. Vorschauen sind vorhanden, es ist definitiv Gears of War, und das wird eine Menge Leute freuen. Mich ehrlich gesagt auch, weil ich finde, dass sich Gears bis heute wirklich gut spielt. Und es kommt für PC. Mal wieder. Kann doch nur gut laufen. (Drück Daumen hart!)

Dead Rising 4: Nimmt jemand Wetten an, dass das auf dem Index landet? Wetten dagegen?

State of Decay 2: War das das falsche Videomaterial? War das nicht aus dem Vorgänger? Wenn nicht... Nun, der erste Teil machte Spaß, der zweite wird das wohl auch tun. Vor allem, weil er praktisch identisch aussieht.

Tekken 7: Na endlich! Nachdem bei den japanischen Arcade-Maschinen wohl mittlerweile zum mehr als nur ersten Mal die Sticks ausgetauscht werden, kommt es endlich Anfang 17 zu uns. Mit wirrem, Mortal-Kombat-artigen Story-Modus - hey, es ist Tekken, es ist per Definition wirr extra für Konsolen -, und damit die vollkommen berechtigte Vorfreude noch steigt: Diese Woche bekommt ihr als Gold-Mitglied das ebenfalls ausgezeichnete Tag Tournament 2 geschenkt, kompatibel mit One und 360. Fröhliches Prügeln!

Und insgesamt so 2016 bei Microsoft? Solide, sehr solide würde ich sagen. Ein paar Fortsetzungen, die man gerne sieht, die ganz großen Neuankündigungen auf Software-Seite fehlten leider - bekannte Serien zählen nicht -, aber dafür viel neue Technik in Form von Scorpio und S, überarbeiteter Controller inklusive. Mächtig voranschreitende Evolution, die für die klassische Vorstellung der Konsole das gleiche Schicksal bereitzuhalten scheint, wie es alle Spezies ereilt, die nicht in der Lage sind sich anzupassen. Ob das beklagenswert ist, überlasse ich für den Moment euch.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (28)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur  |  martinwoger

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (28)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading