Activision hätte damals fast Rare übernommen

Bis Microsoft sein Angebot erhöhte.

Bevor Microsoft Rare im Jahr 2002 übernahm, gab es auch andere Interessenten.

Wie Xbox-Mitschöpfer Ed Fries nun im Gespräch mit IGN verraten hat, stand Activision wohl kurz vor dem Abschluss eines Deals.

1

„Wir hatten ein Gebot abgegeben und dann überbot uns Activision. Es sah so aus, als ob wir den Deal verlieren würden", sagt er.

„Und dann erhöhte Robbie [Bach] in letzter Minute unser Gebot und wir gingen als Sieger hervor. Und das war es dann."

„Wer weiß, was mit Rare hätte passieren können", sagt Fries zur möglichen Zukunft des Studios unter der Leitung von Activision.

Bereits vor einigen Jahren hatte Fries angegeben, dass Rare seiner Ansicht nach mehr an einem Verkauf an Activision interessiert gewesen sei, weil man dann seine Spiele auf allen möglichen Plattformen hätte veröfffentlichen können.

Obwohl Microsoft das höhere Gebot abgab, hätte Activision noch immer die „Kontrolle" über den Bietprozess gehabt, so Fries damals.

„Zum Ende hin zog sich Activision dann aus Gründen, die ich noch immer nicht kenne, aus dem Deal zurück und Rare kam zu uns."

Zu den weiteren damaligen Interessenten sollen auch Electronic Arts, Disney und Nintendo gezählt haben.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (8)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (8)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading