In Pokémon Go wird es auch gesponserte Locations geben

Ein Teil von Niantics Geschäftsmodell.

Noch immer ist Pokémon Go nur in wenigen Ländern verfügbar - in Deutschland ist Pokémon Go seit heute für Android und iOS erhältlich -, konnte aber schon den Aktienkurs von Nintendo deutlich steigern und brachte Berichten zufolge bereits mehr als 14 Millionen Dollar Umsatz ein.

1

Im Gespräch mit der Financial Times (via Nintendo Life) hat Niantics CEO John Hanke nun verraten, dass man sich mit dem Spiel auch am Vorgängertitel Ingress orientiert.

Bei Ingress war es möglich, dass Unternehmen als Sponsor von Portalen auftreten, um Spieler anzulocken und so womöglich Kunden zu gewinnen.

„Es gibt eine zweite Komponente bei unserem Geschäftsmodell, nämlich das Konzept der gesponserten Locations", so Hanke.

Weitere Tipps und Tricks zu Pokémon Go:

Pokemon Go Tipps - große Übersicht

Pokémon Go - WP Punkte erhöhen und KP auffüllen

Pokémon Go - Ei ausbrüten, Ei Liste (2, 5, 10 Kilometer)

Pokémon Go - Trainer schnell leveln, Erfahrungspunkte sammeln

Pokémon Go - Pokémon weiterentwickeln und leveln, Evolution

Pokémon Go - Sternenstaub und Bonbons sammeln

Pokémon Go - Seltene Pokemon, ihre Fundorte und die besten Wege an seltene Pokémon zu kommen

Pokémon Go - Arena: Kämpfe, Training und Prestige

Pokémon Go Evoli entwickeln: So wird ein Blitza, Aquana oder Flamara aus einem Evoli

Das stärkste Pokémon in Pokémon Go finden, IV Werte berechnen

Pokémon Go Server down: Lösungen für Serverstatus, GPS Probleme, Abstürze und andere Fehler in Pokémon Go

Im Grunde wird das bereits jetzt getan. Geschäfte mit Pokéstops in der Nähe nutzen die In-App-Käufe, um Spieler für begrenzte Zeit anzulocken. Bei einem richtigen Sponsoring würde Niantic für jeden Kunden bezahlt, der ein Geschäft betritt, was die App selbst nachverfolgt.

Profitieren könnten davon natürlich Restaurants oder Cafés, aber auch Anbieter von Videospielen und im Grunde alle möglichen Geschäfte.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading