Ein 24-jähriger Neuseeländer hat seinen Job aufgegeben, um Pokémon Go zu spielen

Er brauchte eine Pause und reist nun durch das Land.

Der 24-jährige Neuseeländer Tom Currie hat seinen Vollzeitjob aufgegeben, um Pokémon Go zu spielen.

1

Wie der Guardian berichtet, will er eine zweimonatige Pause machen, dabei durch das Land ziehen und dabei Pokémon fangen.

Currie zufolge hat er 20 Busreisen quer durch Neuseeland gebucht und in weniger als einer Woche bereits sechs Städte auf der Südinsel besucht. Schon jetzt hat er 90 der aktuell 151 Pokémon im Spiel gefangen.

„Ich wollte ein Abenteuer erleben. Ich habe sechs Jahre gearbeitet und brauchte dringend eine Pause. Und Pokémon gab mir die Chance, diesen Traum zu leben", sagt Currie.

Zum Teil jagt Currie die Pokémon bis in die frühen Morgenstunden, kann aber aufgrund der zahlreichen Kilometer, die er läuft, gut und fest schlafen. Bislang kam er dabei bei Freunden oder in Unterkünften für Rucksackreisende unter.

Seine Reise ist aber auch bei verschiedenen Transportunternehmen auf Interesse gestoßen, die ihm angeboten haben, ihn in entlegene Teile des Landes zu fahren, um dort nach seltenen Pokémon zu suchen.

Weitere Tipps und Tricks zu Pokémon Go:

Pokemon Go Tipps - große Übersicht

Pokémon Go - WP Punkte erhöhen und KP auffüllen

Pokémon Go - Ei ausbrüten, Ei Liste (2, 5, 10 Kilometer)

Pokémon Go - Trainer schnell leveln, Erfahrungspunkte sammeln

Pokémon Go - Pokémon weiterentwickeln und leveln, Evolution

Pokémon Go - Sternenstaub und Bonbons sammeln

Pokémon Go - Seltene Pokemon, ihre Fundorte und die besten Wege an seltene Pokémon zu kommen

Pokémon Go - Arena: Kämpfe, Training und Prestige

Pokémon Go Evoli entwickeln: So wird ein Blitza, Aquana oder Flamara aus einem Evoli

Das stärkste Pokémon in Pokémon Go finden, IV Werte berechnen

Pokémon Go Server down: Lösungen für Serverstatus, GPS Probleme, Abstürze und andere Fehler in Pokémon Go

Und was sagt seine Mutter dazu? „Tom ist ein sehr spontanes, unabhängiges Kind, das war er schon immer. Seine Oma und ich verstehen das Spiel zwar nicht, aber ich erinnere mich, wie er es in seiner Kindheit geliebt hat. Ich bin einfach froh, dass er sein Leben genießt und so viel von Neuseeland sieht. Ich unterstütze ihn zu 100 Prozent."

Bleibt nur zu hoffen, dass er auf seiner Reise nicht allzu sehr von Serverproblemen geplagt wird, die derzeit noch häufig auftreten.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (25)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (25)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading