Der Co-Director von Shenmue 1 und 2, Keiji Okayasu, ist für die Entwicklung des dritten Teils mit an Bord. Dies teilte er in einem an die Kickstarter-Backer gerichteten Video mit.

1

Auch wenn man mit Shenmue vordergründig den Namen Yu Suzukis in Verbindung bringt, hatte Okayasu durchaus Einfluss auf Ryo Hazukis lange und seither unbeendete Reise, war er bereits involviert, als der erste Teil noch unter der Bezeichnung "Virtua Fighter RPG" fürs Sega Saturn entwickelt wurde.

Als Shenmue 2 dann zu etwa 70% fertiggestellt war, verließ er das Studio zugunsten der Gründung seines eigenen Unternehmens namens studiofake (ulkiger Name).

An die Entwicklung von Shenmue erinnert er sich: "Was mir wirklich Probleme bereitete, war zu verstehen, was Yu Suzuki da machen wollte. Er wollte etwas schaffen, das nie zuvor gemacht wurde."

"Die andere Sache, die mir im Kopf blieb", erzählt er weiter, "Yu-san sagte, er wollte, dass es die legitime Weiterentwicklung des RPGs ist".

Vor allem die asiatische Auffassung von RPG dürfte für Suzuki nebensächlich gewesen sein. "Dieses Format hatte all die Fallen und Kniffe, die aus dem Genre machten, was es war", sagt Okayasu. "Yu-san war gegen all das, er sagte, es muss nicht auf diese Art funktionieren."

Und es entstand ein epochaler Titel. Hoffen wir, dass Suzukis Studio Ys Net nicht zuletzt dank der Hilfe von Keiji Okayasu daran anknüpfen kann. Nach derzeitigem Stand erscheint Shenmue 3 Ende 2017 für PC und PS4.

Anzeige

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei. Nervt seine Kollegen mit Satzzeichen und solchen Dingen. Kümmert sich um das wundervolle Rock, Paper, Shotgun, und das solltet ihr ebenfalls.