Erfolg von Pokémon Go beflügelt EA

Arbeitet selbst an VR- und AR-Projekten.

Der überbordende Erfolg von Pokémon Go beflügelt nicht nur den Hersteller selbst, sondern auch andere, EA zum Beispiel.

Während des kürzlichen Geschäftsberichts (siehe Verkaufserwartungen für Titanfall 2 und Battlefield 1) kam auch dieses Thema zur Sprache und hier ist, was EA-CEO Andrew Wilson dazu zu sagen hat.

Weitere Tipps und Tricks zu Pokémon Go:

Pokemon Go Tipps - große Übersicht

Pokémon Go - WP Punkte erhöhen und KP auffüllen

Pokémon Go - Liste für 2 KM, 5 KM und 10 KM Eier, Ei in Pokémon Go ausbrüten

Pokémon Go - Trainer schnell leveln, Erfahrungspunkte sammeln

Pokémon Go - Pokémon weiterentwickeln und leveln, Evolution

Pokémon Go - Sternenstaub und Bonbons sammeln

Pokémon Go - Seltene Pokemon, ihre Fundorte und die besten Wege an seltene Pokémon zu kommen

Pokémon Go - Arena: Kämpfe, Training und Prestige

Pokémon Go Evoli entwickeln: So wird ein Blitza, Aquana oder Flamara aus einem Evoli

Das stärkste Pokémon in Pokémon Go finden, IV Werte berechnen

Pokémon Go Server down: Lösungen für Serverstatus, GPS Probleme, Abstürze und andere Fehler in Pokémon Go

"Erst einmal denke ich, dass das, was das [Pokémon-Go-]Team geleistet hat, sehr, sehr stark ist. Es ist eine großartige Verschmelzung einer Marke, die wir seit den letzten 20 Jahren kennen und lieben, mit einer neuen Technologie, die diese einem neuen Publikum näherbringt, dank mobiler Geräte."

EA selbst arbeitet laut Wilson schon seit einiger an mehreren VR- und AR-Projekten und möchte in diesem Feld weiterhin investieren.

"Der Erfolg von Pokémon Go wirkt sehr anziehend auf uns. Wir haben enorm starke Marken, die in ihrer Natur unglaublich sozialgebunden sind und bei denen wir glauben, dass die Erfahrung durch AR und die Beteiligung auf einer Community-Ebene noch gesteigert wird."

Etwas Konkretes hat er an diesem Tag nicht zu vermelden.

"Wir arbeiten seit einiger Zeit an einigen Dingen und werden weiterhin an diesen Dingen arbeiten. Und wir werden bereit sein, sie zu veröffentlichen, wenn wir der Auffassung sind, dass wir Communitys mithilfe von AR noch besser involvieren können."

Zuletzt fügte Wilson hinzu, dass der Erfolg von Pokémon Go "nicht wirklich die Einnahmen beeinträchtigt hat, die wir mit unseren regulären Mobile-Spielen erleben".

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (11)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (11)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading