Road Redemption: Release verzögert sich weiter

Aufgrund von Überschwemmungen in Louisiana.

Die Veröffentlichung von Road Redemption verschiebt sich weiter.

1

Der Grund dafür ist diesmal, dass Entwickler Dark Seas Interactive von Überschwemmungen im US-Bundesstaat Louisiana betroffen ist.

Wie es dort aussieht, zeigt Studio-Mitgründer Jason Tate anhand des Fotos, das ihr weiter unten sehen könnt. Tates Haus ist eines von rund 40.000 betroffenen Häusern.

„Wir hoffen, dass das gesamte Team so schnell wie möglich wieder an Road Redemption arbeiten kann, aber höchste Priorität hat derzeit, dass alle Teammitglieder und ihre Familien eine sichere Unterkunft haben", so Dark Seas Interactives Ian Fisch.

„Wir hoffen, dass all unsere Fans und Kickstarter-Backer angesichts dieser tragischen Umstände Verständnis zeigen. Wenn ihr helfen möchtet, könnt ihr www.braf.orgto besuchen und etwas spenden."

Die Early-Access-Version des Spiels ist seit Ende 2014 erhältlich und verkaufte sich über 100.000 Mal.

Zuletzt war geplant, dass die finale PC-Version am 15. Oktober erscheint und die Xbox-One-Umsetzung im 1. Quartal 2017. Aufgrund der Überschwemmungen ist nun „frühestens im November 2016" mit der PC-Fassung zu rechnen, auch die Konsolen-Umsetzungen verzögern sich weiter. Allerdings ist das angesichts solcher Umstände relativ unwichtig.

2

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading