Final Fantasy 15: Verschiebung aufgrund von Framerate-Problemen und Bugs

Mehr Feinschliff.

Mit dem japanischen Magazin Famitsu sprach Director Hajime Tabata jüngst über die Gründe für die Verschiebung von Final Fantasy 15.

1

Tabata zufolge (via Kotaku) sind Optimierungen einer der Hauptgründe für den späteren Release.

Abseits der nicht „ausreichenden" Optimierungen gab es außerdem „verschiedene Bugs und Framerate-Einbrüche", sagt er. Darunter seien zwar keine Game-Breaking-Bugs gewesen, aber dennoch Dinge, die man gerne aus dem Weg räumen würde. Zum Beispiel „Charaktere, die unnatürlich in der Luft schweben oder sich merkwürdig verhalten."

„Wir werden diese Probleme lösen. Außerdem wollte ich die Spielbalance noch weiter verfeinern."

Durch die Verschiebung ist es möglich, dass alle Spieler diese Verbesserungen erleben können und man sie nicht mit einem Day-One-Patch anwenden muss. Nicht jeder Spieler habe seine Konsole mit dem Internet verknüpft, in Japan sind es ihm zufolge rund 20 Prozent. Das unterscheide sich je nach Land und Region, daher wählte man lieber diesen Schritt.

Final Fantasy 15 erscheint am 29. November für Xbox One sowie PlayStation 4, ihr könnt das Spiel als Day-One-Edition und Deluxe Edition vorbestellen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading