Globale Operationen: Neuer Spielmodus für Armored Warfare angekündigt

Mit den bislang größten Karten.

Mit „Globale Operationen" hat Obsidian einen brandneuen Spielmodus für Armored Warfare angekündigt.

1

Dieser ergänzt das Spiel zugleich um die bislang größten Karten, die komplett interaktiv sind. Für jedes Team stehen Überwachungsdrohnen, Tarnkappenbomber und stationäre Panzerabwehrgeschütze zur Verfügung.

„Die erste Karte, die mit Globale Operationen dem Spiel hinzugefügt wird, ist die Wüstenkarte 'Desert Crossing'. Diese Karte ist größer als alle anderen bisher veröffentlichten Schauplätze in Armored Warfare und bietet viele interaktive Elemente. Bomber, die am Himmel patrouillieren, KI-gesteuerte Geschütze, die auf die Teams feuern, sowie Überwachungsdrohnen werden den Ablauf der Kämpfe für immer verändern. Zwei Söldnergruppen und ihre lokalen Verbündeten treffen in 'Desert Crossing' auf einem gigantischen Trockendock mit Flugzeugträger aufeinander. Die Kämpfe in Globale Operationen sind zeitlich begrenzt und bieten Gefechte mit Teams für bis zu 15 Spieler auf jeder Seite", heißt es.

Jedes Team startet mit einer bestimmten Punktzahl. Durch die Zerstörung gegnerischer und KI-gesteuerter Fahrzeuge oder das Einnehmen von Kontrollzonen reduziert ihr den Punktestand eures Gegners. Am Ende verliert das Team, dem zuerst die Punkte ausgehen.

Weiterhin habt ihr die Möglichkeit, ein spezielles Wildcard-Ziel einzunehmen, um so militärische Unterstützung vom Hauptquartier zu erhalten. Auf der ersten Karte gibt es folgende Wildcards:

  • Bunker: stationäre KI-kontrollierte Bunker, welche Panzerabwehrraketen auf feindliche Einheiten feuern
  • Überwachungsdrohnen: Eine unbemannte Lufteinheit, welche über eine Zone fliegen kann und die feindlichen Bewegungen mit Leichtigkeit aufklären kann
  • Luftschlag: Ein mächtiges B2 Bombardement, welches verheerenden Schaden zwischen den feindlichen Reihen auf der ganzen Karte anrichtet
  • Versorgungszonen: Erlaubt es, Munition nachzuladen, ohne dabei neu zu spawnen

Außerdem will man das Balancing und Gameplay überarbeiten beziehungsweise optimieren, etwa die Funktion moderner Waffen oder fortschrittlicher Abwehrsysteme.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading