Nintendo NX und warum ist es noch nicht 16:00 Uhr?

Ich bin… aufgeregt? Wow, ich dachte ich wäre abgestumpfter.

Ich muss zugeben, nach über 30 Jahren mit Videospielen und 10 Jahren im Job - echter Enthusiasmus ist selten geworden. Sicher, ich freue mich auf Spiele, sehr sogar. Ich genieße es, wenn ich mal Zeit habe und ganz in Ruhe eines einlege, das ich nicht getestet habe, manchmal Monate nach dem Launch und immer wieder mal. Durchaus mehrmals im Jahr ist da das Kribbeln, wenn man ein langerwartetes Spiel für einen Test einlegt. Aber richtige Spannung, ein wenig von dem Hype und ungebremster Enthusiasmus, das kommt nicht jeden Tag.

Heute schon. Heute 16:00 Uhr. NX.

Die Ankündigungen von Scorpio und Pro waren interessant, aber es hat den Charme eines soliden Grafikkarten-Updates. Man freut sich, zelebriert die neue Technik mit den anspruchsvollsten Spielen, die man in der eigenen Sammlung finden kann und holt sich einen ganz frischen Grafikblender, von dem man weiß, dass er genau das ist. Es macht Spaß, das tut es seit meinem ersten Upgrade - 8088 auf 80286 und Monochrom auf VGA, der vielleicht größte Sprung in meiner Gaming-Historie - und das geht auch heute noch immer.

Aber von NX erwarte ich mehr. Einfach weil ich weiß, dass Nintendo nicht auf die 10-Prozent-mehr-Technik-als-die-anderen-Schiene gehen kann und wird. Stattdessen werden sie uns etwas Neues zeigen. Ein neues Konzept. Darin sind sie gut, auch wenn es nicht immer ein Treffer ist. Ihre Historie ist voll von Dingen, die es am Ende dann doch nicht waren. Virtual Boy ist ein Klassiker in der Richtung, die Module des N64 waren zu der Zeit damals eine Sackgasse, ich versuche immer noch herauszufinden, warum man Wii U für einen guten Namen und eine gute Idee hielt. Obwohl, letzteres könnte heute klarwerden. Es war der missratene Versuch die Zwangsverbindung von Konsole und TV zu lösen, ohne ein Handheld zu bauen. Die NX könnte dieser Hybrid werden, der die Wii U aufgrund ihrer technischen Beschränkungen - mäßige Übertragungsreichweite, billiges Gamepad-Display - nie sein konnte.

1
Heute noch in Farbe!
2
So sexy!

Die Rückkehr des Moduls ist auch etwas, das heute, mit den größeren, günstiger zu habenden Speicherkapazitäten, mehr Sinn machen könnte. Interner Speicher oder das Modul selbst können heute Updates ziehen wie jedes andere Gerät auch. Die Übertragungsrate von Modul zu Konsole dürfte hoch genug sein. Der rein emotionale Wert einer physischen Version würde dadurch auch steigen. Ich habe die CD, DVD oder auch Blu-ray als Medium nie lieben gelernt, es wäre ein willkommener und trotzdem zeitgemäßer Flashback.

Das Konzept, mobiles und stationäres Gaming zu verbinden, fand ich bei der Deluxe-Emulator-Kiste Neo Geo X schon reizvoll, auch wenn es da eher fragwürdig umgesetzt wurde. Von Nintendo erwarte ich da viel mehr und deshalb: Ich bin sehr enthusiastisch, was heute 16:00 Uhr angeht! Wie werden sie den Screen gelöst haben, wie die Gamepads, was für Pads werden es sein, wird es eine Abwärtskompatibilität zu 3DS-Spielen geben, wird ein neues Mario, Metroid, Donkey Kong, BAYONETTA!!! gezeigt werden?!?

Warum ist noch nicht 16:00 Uhr?

ICH WILL DASS JETZT !&:== UHR IST!!!

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (22)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur  |  martinwoger

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (22)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading