Tschüss NX. Hallo Switch!

Und, war das jetzt die Vorfreude wert?

16:00 Uhr kam, NX ging, Switch kam, 16:05 ging und... jetzt?

Zumindest müssen wir uns nicht mit technischen Feinheiten aufhalten, da Nintendo keine lieferte. Nicht wirklich jedenfalls. Ausgehend davon, dass in der zentralen Einheit des Switch eine Weiterentwicklung von Nvidias Tegra Prozessor steckt, dürfte das, was am TV hängt, wirklich nur eine Docking-Station sein. Ob diese noch zusätzliche Technik jenseits einer Ladeschale mit HDMI-Ausgang bietet? Wir werden es sehen, denkbar ist nach dem herrlich peinlichen Lifestyle-Video voller schöner Menschen vieles.

Es wurde vor allem eine spannende Frage aufgeworfen: Was ist denn jetzt mit dem 3DS? Überhaupt der Gameboy-/DS-Linie? Das Switch ist im Grunde ein Tablet mit scheinbar solider Hardwarepower, einem Slot für proprietäre Kärtchen, die den DS-Karten nicht gänzlich unähnlich sein dürften und einem etwas fitzelig wirkenden Ansteckcontroller, die am Gehäuse sitzend zumindest einen deutlich besseren Eindruck machen als die meisten Android-Gaming-Konstruktionen aus China und Taiwan, die ich bisher in der Hand hatte. Sehr beruhigend war da auf jeden Fall der prominent gezeigte Wii-U-Pro-Controller, der scheinbar doch noch zu seiner Ehre kommen könnte. Mehr jedenfalls als jetzt, wo er den Ruf des "besten Controllers, den nie einer nutzte" genießt.

1
Design? Vorhanden. Mehr Begeisterung bringe ich für das rein Ästhetische nicht auf.

Wir haben also eine Konsole zum Mitnehmen, Steuerungsgeräte für überall, egal ob angesteckt oder auch nicht und den Brückenschlag zwischen stationärer Konsole und Portable, der nicht halbherzig wirkt. Dass Switch die Wii U ablöst, ist damit klar, denn deren Konzept wirkt jetzt eher wie eine erste Studie zu Switch und dürfte sich damit überlebt haben. Zumal scheinbar auch viele Wii-U-Spiele dann auf Switch spielbar sein werden, Mario und Splatoon inklusive. Aber hat sich damit auch der 3DS erledigt? Der kostet in seiner New-3DS-XL-Version immerhin auch 200 Euro und mehr?

Ja, vielleicht, war es doch bisher immer so, dass Stationäres und Portables auch bei Nintendo getrennte Wege gingen. Switch ist aber von diesem ersten Marketing-Eindruck ausgehend wirklich für unterwegs gedacht, nicht halb und irgendwie, sondern mit ganzem Herzen. Nein, es dürfte keinen 3D-Screen haben. Nein, es hat keine zwei Bildschirme, es ist nicht mal sicher, dass Switch einen Touch-Screen haben wird. Gezeigt wurde eine solche Funktionalität in keiner Weise und sofern man nicht auch Zuhause Switch wie ein Wii U Gamepad in der Hand haben muss, geht das auch nicht. Dazu kommt, dass der 3DS recht robust und kindertauglich ist. Kein Bild im Switch-Trailer zeigte eine glückliche Jungfamilie, bei der die beiden Ideal-Kinder im Rücksitz des Cayenne Switch spielen. Ich persönlich würde also eher davon ausgehen, dass 3DS noch mehr in Kinder-Richtung geht und Switch für Jugendliche und aufwärts gedacht ist. Just my two cents, das ist reine Spekulation.

2
Endlich kommt der Pro-Controller zu seinem Recht, nachdem er drei Jahre ein Schattendasein fristete.

Die Controller so flexibel zu gestalten ist sicher nicht verkehrt, aber sonderlich innovativ schien eigentlich nur, dass die linke und rechte Controllerseite als zwei Pads genutzt werden können, um miteinander on the go zu spielen. Der Rest, egal ob nun in Form des seitlichen gesteckten Doppels, des zusammengesteckten Doppels oder des Pro-Controllers wirkte extrem konservativ, was wahrscheinlich den einen oder anderen Dritt-Entwickler ein wenig aufatmen ließ.

Was ich denke? Dass sich meine Erwartungen bis auf eine Sache komplett erfüllt haben. Es ist eine Dockingstation für eine Art Portable-Tablett mit variabler Controller-Unterstützung, die von der technischen Power her eigene Wege geht und in der Lage ist, Nintendo-Games abzuspielen. Und auch ein paar mehr. Wenn jetzt der Preis stimmt - ich rate mal wild in den Raum rein: 250 Euro -, bin ich dabei. Selbst wenn meine Hoffnung, dass das Gameboy-Modul-Format nicht nur eine nette Bildmontage ist, sich damit erledigt hat. Es gibt noch viele offene Fragen, gerade was die 3DS-Zukunft angeht, selbst was gröbere technische Details angeht - Touch oder nicht? - blieb viel im Dunkel. Switch wird bis zum Frühling viele Fragen beantworten müssen. Aber ja, insgesamt bin ich angetan, wenn auch nicht weggepustet.

Außerdem möchte ich mich hiermit auch von diesem schönen Bild verabschieden. Wer auch immer es schuf: Kudos.

3
Bye, bye!

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (44)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur  |  martinwoger

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (44)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading