Nintendo Switch wird nicht mit Verlust verkauft

Zwei Millionen Exemplare sollen bis März ausgeliefert werden.

Im Zuge der Bekanntgabe der aktuellen Geschäftszahlen sprach Nintendo-Chef Tatsumi Kimishima auch ein wenig über Nintendo Switch.

1

Mit dabei war auch Wall-Street-Journal-Reporter Takashi Mochizuki, der die Aussagen von Kimishima auf Twitter veröffentlicht hat (via Nintendo Life).

Demnach rechnet das Unternehmen derzeit damit, dass bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres im März 2017 zwei Millionen Exemplare der Konsole ausgeliefert werden.

Weiterhin gibt Kimishima an, dass man Switch nicht mit Verlust verkaufen wird. Gleichermaßen achte man aber bei der Festlegung des Preises darauf, was die Konsumenten erwarten.

Zu guter Letzt ist er zuversichtlich, dass die Kunden nach der „vollständigen Enthüllung von Switch" verstehen werden, dass sich das Gerät vom 3DS unterscheidet.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (26)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (26)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading