Trotz schwächelnder Verkaufszahlen: EA glaubt an die Titanfall-Reihe

'Wir arbeiten mit Respawn daran, ein Franchise aufzubauen.'

Obwohl das Spiel sehr gute Kritiken bekommen hat, ist Titanfall 2 doch eher schwach gestartet. In Großbritannien konnte man etwa trotz einer Plattform mehr nicht den Verkaufsstart des Vorgängers übertreffen.

1

Das führt natürlich unweigerlich zu Fragen von Investoren, was während einer Telefonkonferenz nach der Bekanntgabe der aktuellen Geschäftszahlen auch der Fall war.

EAs Blake Jorgensen und Andrew Wilson wurden wiederholt zum Spiel befragt und ob es eine gute Idee gewesen sei, den Shooter im kurzen Zeitraum zwischen Battlefield 1 und Call of Duty zu veröffentlichen.

Beim Publisher führt das jedenfalls nicht dazu, dass man seine Pläne überdenkt.

„Wir erwarten, dass Respawn die Titanfall-Community mit Titanfall 2 weiter unterstützt und vergrößert. Und mit der Zeit werden wir herausfinden, wie der richtige Rhythmus für die nächste Version von Titanfall und/oder andere Titel, an denen sie arbeiten, aussieht", so Wilson.

„Wir arbeiten mit Respawn daran, ein Franchise aufzubauen", fügt Jorgensen im Hinblick auf die kostenlose Veröffentlichung weiterer Maps und Modi nach dem Release hinzu.

„Das ist etwas, an dem wir mit ihnen noch viele, viele Jahre arbeiten wollen. Und in diesem Franchise steckt eine gewaltige Chance zur Expansion. Zur Strategie beim Aufbau eines Franchise gehört, dass man langfristig plant."

Außerdem ist man nach wie vor überzeugt davon, dass es nicht falsch war, das Spiel zum aktuellen Zeitpunkt zu veröffentlichen. Battlefield 1 und Titanfall 2 würden unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Darüber hinaus gebe es Spieler, die einfach beide gekauft haben.

„Wir glauben, dass Battlefield 1 und Titanfall 2 zwar einige Überschneidungen haben, aber dennoch sehr unterschiedliche Motivationen für das bieten, wonach ein Spieler sucht."

Konkrete Verkaufszahlen nannte man nicht, mit den Kritiken zu beiden Spielen sei man aber sehr zufrieden.

„Wir sind sehr erfreut über die Reaktionen der Spieler auf Battlefield 1 und Titanfall 2. Beide schneiden bei den Kritikern gut ab und wir erwarten, dass sie sich für lange Zeit gut verkaufen. Allerdings ist erst eine Woche seit Battlefield vergangen und Titanfall erschien erst vor ein paar Tagen, daher ist es zu früh, um die Verkaufsprognosen für beide zu aktualisieren."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (16)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (16)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading