Civilization 6 Strategien: Wichtige Tipps für die Endphase einer Runde

So entscheidet ihr das Spiel in der späten Phase für euch. 

Verheerende militärische Einheiten, erstaunliche wissenschaftliche Durchbrüche, atemraubende und inspirierende Bauwerke, religiöse Wunder und touristische Ziele, die man gesehen haben muss, charakterisieren das Endspiel in Civilization 6. Arbeitet ihr auf einen Wissenschaftssieg hin, beginnt nun das Rennen zur Erforschung der "Raketentechnik" für einen Raumhafen. Achtet aber auf aggressive Anführer, die bereits unzufrieden mit euch sind oder euch bereits bedroht haben. Die militärischen Einheiten, die das Endspiel hervorbringt, und nicht zuletzt die nukleare Kriegsführung werfen einen großen Schatten auf die Versuche, den Sieg auf friedliche Weise zu erreichen. Bündnisse mit vertrauenswürdigen Anführern können solch angriffslustige Möchtegernkrieger abhalten.

Inhaltsverzeichnis Civilization 6 - Strategien und Mechaniken

Civilization 6 Strategien: Die besten Wege in der frühen Phase des Spiels

Civilization 6 Strategien: So meistert ihr die mittlere Phase eurer Zivilisation

Civilization 6 Strategien: Wichtige Tipps für die Endphase einer Runde

Civilization 6 Bezirke - Wie sie funktionieren, Boni, der beste Bauplatz

Zurück zu Civilization 6 Tipps, Tricks, Guide und Lösung - Die große Übersicht

Doch auch das Informationszeitalter am Ende des Technologiebaums ist mit Massenvernichtungswaffen gefüllt und es lohnt sich - unabhängig von eurem Endziel -, ein paar mächtige Verteidigungseinheiten zu schaffen. Das kann zwar ein Wettrüsten auslösen, allerdings ist es immer noch besser, ein paar Lufteinheiten oder schwere Kavallerie zur Verteidigung zu haben, als die feindlichen Panzer mit Gebeten oder Stöcken und Steinen zu kämpfen.

2

Habt ihr euch bis jetzt noch nicht entschieden, welche Weg ihr zum Sieg gehen wollt (mit Sicherheit eine riskante Art zu spielen), solltet ihr euch nun endlich festlegen und dem Pfad dann mit voller Geschwindigkeit folgen. Es gibt genügend anpassungsfähige Politiken, starke Bezirksboni und Endspiel-Regierungen, die es euch erlauben, verlorenen Boden wieder aufzuholen. Auf der anderen Seite ist es immer schwierig, mit auf die letzte Minute geänderten Plänen gegen einen gut vorbereiteten Feind zu konkurrieren, der seinen Kultursieg bereits über die letzten tausend Jahre geplant hat.

Es mag zwar schwer sein, aber nicht unmöglich. Die Weltkarte mit religiösen Rednern zu überfluten und zu versuchen, so viele Städte wie möglich zu konvertieren, um einen religiösen Sieg zu erreichen, hat sich durchaus schon als sehr effektive Strategie dagegen erwiesen. Das liegt daran, dass sich diese Einheiten ungehindert durch Territorien bewegen können und nur durch andere religiöse Einheiten oder durch direkte Kriegshandlungen aufzuhalten sind.

Das ultimative Ziel für einen erfolgreichen kulturellen Sieg ist es, so schnell wie möglich das Ende des Informationszeitalters im Ausrichtungsbaum zu erreichen. Dort findet ihr die "Social Media", die euch Zugriff auf die Online-Communitys erlaubt, wodurch ihr unglaubliche +50% auf die Tourismusproduktion für Zivilisationen erhaltet, zu dennen ihr einen Handelsweg habt. Was noch? Falls keiner der Spieler den Anschein macht, die Initiative für eine der Siegesbedingungen zu ergreifen, könnt ihr "Social Media" und "Globalisierung" auch mehrfach erforschen, um einen Punktsieg zu erwirken.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Markus Hensel

Markus Hensel

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading