Microsoft stellt Scalebound ein

Nach vier Jahren.

Microsoft hat überraschend die Entwicklung von Platinums Scalebound eingestellt.

1

„Nach sorgfältiger Überlegung sind die Microsoft Studios zu der Entscheidung gekommen, die Produktion von Scalebound einzustellen", heißt es in einem Statement.

Konkrete Gründe dafür nennt das Unternehmen nicht.

Zuvor hatte Kotaku berichtet, dass das Projekt nach vierjähriger Entwicklungsphase womöglich eingestellt wird. Kurze Zeit später folgte dann die Bestätigung des Publishers.

Zuletzt gezeigt wurde Scalebound auf der gamescom 2016, seitdem habe sich die Beziehung zwischen Microsoft und Entwickler PlatinumGames deutlich verschlechtert.

Wie Quellen gegenüber unseren englischen Eurogamer-Kollegen angaben, mussten mehrere hochrangige Mitglieder des Entwicklerteams im vergangenen Herbst aufgrund der hohen Arbeitsbelastung eine einmonatige Pause nehmen.

Als sie zurückkehrten, lag Scalebound jedoch hinter dem Zeitplan. Aufgrund fortwährender Probleme mit der Engine und nicht eingehaltener Deadlines wurde schließlich die Entscheidung getroffen, das Spiel einzustellen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (176)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (176)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading