Cloud Imperium Games sammelt noch immer fleißig Geld für die Entwicklung von Star Citizen.

1

Mittlerweile steht man bei der stolzen Summe von 141 Millionen Dollar.

Erst kürzlich wurde Alpha-Version 2.6 veröffentlicht und Chris Roberts äußerte sich zu Beginn des neuen Jahres gegenüber den Fans (via Dual Shockers).

In diesem Jahr will man das Spiel weiter verbessern und optimieren, neue Systeme und Features hinzufügen, etwa die prozedural generierten Planeten.

Demnächst soll Patch 2.6.1 erscheinen, der sich um ein paar Bugs und Probleme aus der Alpha-Version 2.6 kümmert. Ebenso sind Anpassungen am Balancing und Gameplay geplant.

„2016 war ein bemerkenswertes Jahr in der Entwicklung von Star Citizen. Mit Squadron 42 und der Alpha 3.0 sind die Aussichten für 2017 noch besser", so Roberts.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.