Nintendo hat eine geheime Nachricht für Hacker in der Mini-NES versteckt

'Macht nicht alles kaputt!'

In dieser Woche hatten wir berichtet, dass Hacker Nintendos Mini-NES gehackt haben und neue Spiele via USB hinzufügen können.

1

Dabei hat man auch eine versteckte Botschaft an Hacker entdeckt, was vermuten lässt, dass Nintendo damit rechnete.

Geschrieben wurde die Nachricht von einem nicht näher benannten Programmierer namens „The Hanafuda Captain", eine Anspielung auf die Hanafuda-Spielkarten, die Nintendo früher herstellte.

„Hier spricht Hanafuda Captain. Starte Emulation in 3... 2... 1. Viel Arbeit, Tränen und unzählige Stunden wurden in dieses Juwel gesteckt. Also bitte lasst diesen Ort aufgeräumt und macht nicht alles kaputt! Danke, euer Hanafuda Captain."

Der entsprechende Code wurde von Twitter-Nutzer bakueikozo veröffentlicht (via Kotaku).

Den Hackern war es möglich, weitere NES-Spiele über den PC auf die Konsole zu laden. Insgesamt gibt es ein festes Limit von 60 Spielen - veröffentlicht wurde das Gerät mit 30 vorinstallierten Titeln.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading