Pokémon: Knapp 6.000 Sonne-und-Mond-Spieler wegen veränderter Spielstände gesperrt

Kein Platz für Cheater.

Für Cheater ist in Pokémon Sonne und Mond kein Platz.

1

Das haben jüngst knapp 6.000 Spieler zu spüren bekommen - 5.954, um genau zu sein.

Auf der Pokémon-Global-Link-Webseite (via Serebii) ist zu lesen, dass diese nicht mehr die Game-Sync-Funktion verwenden oder an den Rating Battles, Battle Competitions und Global Missions in Sonne und Mond teilnehmen können.

Grund für die Sperrung ist, dass diese Spieler ihre Spielstände mit externer Software verändert haben, was gegen die Regeln verstößt. Der Fehlercode „090-0212" weist betroffene Spieler darauf hin, dass sie gesperrt wurden.

Cheater will man regelmäßig sperren, wie The Pokémon Company betont. Ebenso denkt man über „weitere Einschränkungen" für diejenigen nach, die auch trotz der Sperrung weiterhin veränderte Spielstände nutzen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading