Die bisherigen Verkaufszahlen von Titanfall 2 liegen unter den Erwartungen von Electronic Arts, allerdings rechnet man damit, dass es sich auch in den kommenden Monaten noch verkauft.

1

Gegenüber Investoren betonte EA-Chef Andrew Wilson erneut, wie wichtig das Franchise für das Unternehmen ist.

„Wir sehen es zu diesem Zeitpunkt nicht als Enttäuschung. Als Unternehmen haben wir bewiesen, dass wir großartige Spiele auch über viele Monate und oft über Jahre hinweg verkaufen können", sagt er.

Als Beispiel nennt er Battlefield 4, dass sich auch Jahre nach der Veröffentlichung gut verkauft habe.

„Mit Titanfall 2 haben wir eines der besten Spiele des Jahres und mit Sicherheit eines der besten Spiele in dieser Konsolengeneration. Und wir haben ein Entwicklerteam mit einer unglaublichen Leidenschaft im Hinblick auf die Unterstützung der Community. Wir erwarten, diese Community im Verlauf des kommenden Geschäftsjahres weiter vergrößern zu können."

Dabei helfen dürfte die Tatsache, dass man zusätzliche Inhalte für das Spiel kostenlos anbieten wird. Spieler müssen also nicht das Hauptspiel und zusätzlich noch DLCs kaufen.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs

Kommentare (24)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading

Weitere Inhalte