Nintendo glaubt, dass die Switch eine bessere Unterstützung durch Dritthersteller bekommt

Es kann ja nur besser werden.

Bei Nintendo ist man sich sicher, dass die Switch von Drittherstellern besser unterstützt wird als die Wii U.

1

Die Konsole erscheint am 3. März und wird mit zwei grauen und einem roten und einem blauen Joy-Con-Controller angeboten.

Als Vorteil bezeichnet Nintendos Shigeru Miyamoto dabei, dass die Konsole zum Beispiel die Unreal- und Unity-Engines unterstützt, ebenso die Nvidia-Grafiktechnologie (via VG247). Dadurch sei es einfacher, Spiele vom PC auf die Switch zu portieren.

„Zusätzlich können Dritthersteller, die Software für den PC entwickeln, ihre Software nun ganz einfach anpassen, damit sie auf unserer Plattform funktioniert", sagt er.

„In der aktuellen Entwicklungsumgebung würde ich sagen, dass es weniger als ein Jahr dauert, um ein PC-Spiel auf die Switch zu portieren."

Weiterhin glaubt Miyamoto, dass Nintendos interne Studios die Unreal-Engine „gemeistert" haben. Dadurch gebe es keine große Lücke mehr im Hinblick darauf, was östliche und westliche Studios mit der Engine erreichen können.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (26)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (26)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading